Ihr EUmel! (6)

Vielleicht müssen wir das anders angehen.

Also, liebe Journalisten: Nein!

Nein,
nein,
nein,
nein,
nein,
nein,
nein,
nein,
nein,
nein,
nein,
und nochmals nein!

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ist kein „EU-Gericht“!

Und jetzt alle zusammen:

Er ist kein „EU-Gericht“!
Er ist kein „EU-Gericht“!
Er ist kein

Okay, wir geben’s auf. Sie werden es nie lernen.

Verbockt hat es in diesem Fall anscheinend übrigens nicht die AFP (die Überschrift lautet im Original: „Menschenrechtsgericht verurteilt Polen wegen Haft in CIA-Gefängnis“), sondern die Redaktion von Stern.de. Auch die „Süddeutsche“ hatte online aus dem „Menschenrechtsgericht“ zunächst ein „EU-Gericht“ gemacht, bemerkte den Fehler aber selbst.

Der mit Abstand, sagen wir: kreativste Beitrag kommt diesmal aber von der Online-Redaktion von Heute.de.


Im Text ist konsequent vom „EuGH“ die Rede. Das ist aber die Abkürzung des Europäischen Gerichtshofs. Der wäre dann auch, wie es – natürlich – in der Überschrift heißt: ein „EU-Gericht“. Er sitzt allerdings nicht, wie unter dem Bild behauptet, in Straßburg, sondern in Luxemburg. In Straßburg sitzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (um den es ja auch tatsächlich geht), der wird aber eigentlich mit „EGMR“ abgekürzt. Und den

gibt es überhaupt nicht. Das ist in etwa so, als würde man vom „Bundesverfassungsgerichtshof“ sprechen.

Aber hey: Am Foto gibt’s nichts auszusetzen! Ist ja schon mal ein Anfang.

Mit Dank an levu.

Nachtrag, 30. Juli: Heute.de hat den Artikel unauffällig korrigiert. Stern.de nicht.