Das jüngste Gericht

Beim Wettbewerb „Heiteres Herumraten mit dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte“ hat es „Telepolis“ mal mit einer neuen Verwechslung versucht:

So stellte der Europäische Menschenrechtsgerichtshof (EuGH) fest, dass die britische Polizei mit ihrer DNA-Datenbank das Grundrecht auf Datenschutz sehr weitgehend verletzt hat.

Der Fehler liegt hier im Detail, genauer in der Abkürzung: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte wird kurz mit „EGMR“ bezeichnet, „EuGH“ ist der Europäische Gerichtshof, der im Gegensatz zum EGMR auch ein EU-Organ ist.

Besonders peinlich, dass der Satz (inkl. falscher Abkürzung) offenbar fast wörtlich aus einem offenen Brief der Kampagne „DNA-Sammelwut stoppen!“ und der Piratenpartei kopiert wurde.

Klassisch dagegen dieser Fehler in der „Express“-Berichterstattung über den EGMR:

EU-Gericht entscheidet
Wird Inzest bald erlaubt?

Mit Dank an Jan T. und Tomek.

Nachtrag, 24. Mai: „Telepolis“ hat den Fehler transparent korrigiert, der offene Brief im Wiki der Piratenpartei kürzt den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte jetzt ebenfalls korrekt mit „EGMR“ ab und express.de hat aus dem „EU-Gericht“ ein schlichtes „Gericht“ gemacht.