In eigener Sache (wohlwollende Erwähnung)

Bezug nehmend auf einen fehlerhaften BILDblog-Eintrag schrieb „Bild am Sonntag“-Chefredakteur Claus Strunz am vergangenen Sonntag in seiner „BamS“-Kolumne, in der er Leserfragen beantwortet:

"Wie Sie vielleicht wissen, wird unsere Arbeit seit einiger Zeit sehr genau beobachtet. Unter www.bildblog.de stellen Journalisten täglich eine Analyse unserer Ausgaben zusammen. Dabei gehen sie sehr kritisch mit uns und unserem Beruf um. Wir verfolgen dies wohlwollend, weil wir uns als Kontrolleure der Mächtigen verstehen und es zu unserem Demokratieverständnis dazugehört, dass auch der Kontrolleur kontrolliert wird."

Weitere Kommentare über unsere Arbeit stehen neuerdings hier — und wir haben auch unsere Selbstdarstellung ein wenig überarbeitet.