Schwarze Tage für „Bild“

10.6.2005
„Bild“ muss eine Gegendarstellung des Carlsen-Verlags veröffentlichen.
„Bild“ hatte unter ein frei erfundenes Buchcover geschrieben, so solle der 6. „Harry Potter“-Band aussehen.

10.6.2005
Giovanni di Lorenzo erwirkt eine Einstweilige Verfügung gegen „Bild“.
„Bild“ hatte gegen den Willen di Lorenzos über dessen Privatleben berichtet.

9.6.2005
Bild.de muss eine Gegendarstellung von Sven Martinek veröffentlichen.
Bild.de hatte den Eindruck erweckt, Martinek hätte seit 8 Monaten seine Alimente nicht gezahlt.

7.6.2005
Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherheit erwirkt eine Einstweilige Verfügung gegen „Bild“.
„Bild“ hatte durch ihre Berichterstattung den Eindruck erweckt, dass die Entscheidung, 126 Mitarbeiter zu befördern, mit Blick auf die anstehenden Neuwahlen getroffen worden sei.

13.5.2005
Bild.de muss eine Gegendarstellung von Claudia Roth veröffentlichen.
„Bild“ und Bild.de hatten den Eindruck erweckt, es gäbe eine Kausalität zwischen Roths Beziehung zu Volker Schäfer und dessen Beauftragung durch das Bundesamt für Strahlenschutz.

10.2.2005
Bild.de muss eine Gegendarstellung von Matthias Reim veröffentlichen.
„Bild“ hatte Behauptungen über Reim aufgestellt, die, wie die Redaktion selbst zugab, jeglicher Grundlage entbehrten.

23.12.2004
Bild.de muss eine Gegendarstellung/Richtigstellung von Nadeshda Brennicke veröffentlichen.
Bild.de hatte ein Foto von Brennicke veröffentlicht, das sie, wie die Redaktion selbst zugab, nicht nach ihrer Busen-OP zeigte.

28.10.2004
„Bild“ muss eine Gegendarstellung von Oliver Pocher drucken.
„Bild“ hatte, wie die Redaktion selbst zugab, den falschen Eindruck erweckt, Pocher würde aktuell einen Kinderschänder schützen.

13.7.2004
„Bild“ druckt eine (zuvor schon bei Bild.de veröffentlichte) Richtigstellung zu Jürgen Trittin.
„Bild“ hatte, wie die Redaktion selbst zugab, fälschlicherweise behauptet, es werde gegen Trittin wegen der nicht ordnungsgemäßen Entsorgung eines verseuchten Dachgebälks ermittelt.

14.6.2004
Bild.de muss eine Richtigstellung zu Jürgen Trittin veröffentlichen.
Bild.de hatte, wie die Redaktion selbst zugab, fälschlicherweise behauptet, es werde gegen Trittin wegen der nicht ordnungsgemäßen Entsorgung eines verseuchten Dachgebälks ermittelt.

28.5.2004
„Bild“ muss eine Gegendarstellung von Jürgen Trittin veröffentlichen.
„Bild“ hatte behauptet, es werde gegen Trittin wegen der nicht ordnungsgemäßen Entsorgung eines verseuchten Dachgebälks ermittelt.

(Nicht vollständig, wird aber fortlaufend aktualisiert.)

Tweet about this on TwitterShare on FacebookFlattr the authorEmail this to someone