Peinlicher Ausrutscher

„It’s very strange.“
(Madonna)

„People get very upset about the fact that I decided to study a spiritual belief system. It’s very strange. I may as well have announced that I’ve joined the Nazi party, hat die Musikerin Madonna offenbar in einem Interview mit dem britischen Magazin „Attitude“ gesagt, weil sie es seltsam findet, wie sehr sich die Leute über ihre Beschäftigung mit der Kabbala aufregen – grad so, als hätte sie ihren Beitritt in die Nazi-Partei bekanntgegeben. Nun kann man das, was Madonna gesagt hat, paraphrasieren. Oder man übersetzt’s ins Deutsche. Deutschsprachige Medien haben sich für Letzteres entschieden. „Es ist, als ob ich einer Nazi-Party beigetreten wäre!“ oder „Ich hätte genauso gut bekannt geben können, dass ich einer Nazi-Partei beigetreten wäre“, lauten gängige Übersetzungen.

Und man kann das so stehen lassen. Oder aber man macht, wie „Bild“, Madonna deshalb zum „Verlierer“ des Tages, zitiert sie, wie „Bild“, aus unerfindlichen Gründen mit einem O-Ton, den sie so nie gesagt hat („Es wäre weniger kontrovers, wenn ich der Nazi-Partei beiträte.“), nennt das falsche Zitat, wie „Bild“, anschließend „einen peinlichen Ausrutscher“ und schreibt:

BILD meint: Erst denken, dann reden!“

BILDblog meint das auch.

Nachtrag, 4.11.2005:
Wir haben uns geirrt. Madonna hat den Satz offenbar doch genau so gesagt, wie „Bild“ ihn aufgeschrieben hat. Tut uns leid!

Mit Dank an Alexander S. für den sachdienlichen Hinweis.