Gekürztes Feingefühl

Am Donnerstagabend vergangener Woche ereignete sich ein Verkehrsunfall, in dessen Folge eine Frau ihr Leben verlor und der Fahrer des zweiten am Unfall beteiligten Autos schwer verletzt wurde. Sein Beifahrer überlebte den Unfall leicht verletzt und heißt Max Mutzke.

Bild.de, „Bild“ und „BamS“ berichteten anschließend ausführlich, detailverliebt und spekulativ über den „Horror-Unfall“, wie Bild.de, „Bild“ und „BamS“ ihn nennen. Mutzke selbst will sich zum Unfall gegenüber der Presse nicht äußern. Und so ähnlich stand’s auch in der „BamS“:

„Max Mutzke selbst will sich in der Öffentlichkeit nicht äußern. Er erklärte lediglich in einer Internet-Botschaft an seine Fans: ‚Liebe Freunde, macht Euch um mich keine Sorgen. Ich bin unverletzt.‘ Sein tiefes Mitgefühl gelte den Angehörigen der Verstorbenen.“

Was in „BamS“, „Bild“ oder bei Bild.de nicht steht, ist der Mittelteil von Mutzkes „Internet-Botschaft“. Er lautet:

„Was mich allerdings sehr bedrückt, ist die Berichterstattung einiger Medien, die aus dem tragischen Tod einer jungen Frau eine Promi-Geschichte über mich machen. Der Anstand und die Pietät gebieten hier meiner Meinung nach mehr Feingefühl für die Familie der Verstorbenen.“

Mit Dank an die zahlreichen Hinweisgeber.