Ehrenmänner unter sich

Alfred Draxler. Sie wissen schon: Der Chefredakteur der „Sport Bild“, der einst seine „REPUTATION ALS JOURNALIST UND REPORTER AUFS SPIEL“ setzte und dieses Spiel verlor, hat ein großes Interview mit Dietmar Hopp, dem Mäzen des Bundesligaklubs TSG Hoffenheim, geführt. In der aktuellen Ausgabe der „Sport Bild“ präsentiert er es auf vier Seiten und obendrauf gibt es auch noch einen Kommentar von Alfred Draxler zu Hopp:

Draxler schreibt:

Den Unterschied zwischen RB Leipzig und der TSG Hoffenheim nennt Dietmar Hopp im Interview mit SPORT BILD selbst: „Bei Leipzig steckt ein wirtschaftliches Interesse dahinter.“

Das kann der „Sport Bild“-Chef nur bestätigen:

Damit man mich nicht falsch versteht: Ich habe nichts gegen Leipzig und freue mich über die Erfolge des Klubs. Aber in der Tat hat Hopp über den Fußball niemals Werbung für sich selbst oder für das DAX-Unternehmen SAP, dessen Mitbegründer er ist, betreiben wollen.

Stattdessen habe Dietmar Hopp „seinen enormen Reichtum stets für die Region und für soziale Aufgaben eingesetzt.“

Denn Dietmar Hopp ist ein absoluter Ehrenmann!

Hopp hat also „in der Tat“ nie „über den Fußball“ „für das DAX-Unternehmen SAP“ Werbung betreiben wollen? Schauen wir doch mal in den offiziellen Online-Fanshop der TSG Hoffenheim:

Dieses „SAP“ dort auf dem Trikot muss da aus Versehen hingeraten sein. Um stinknormale Trikotwerbung kann es sich laut Draxler ja nicht handeln.

Und auch auf der Homepage der TSG Hoffenheim findet man nichts zu SAP. Also bis auf das Logo des Unternehmens:

Und wenn man draufklickt, landet man auf der Homepage von SAP. Wenn man dort schon ist, kann man auch mal im SAP-Fanshop (gibt es wirklich — für wen auch immer SAP-Fanartikel interessant sein sollen) vorbeischauen. Dort gibt es eine SAP-Mütze mit dem Vereinswappen der TSG Hoffeneheim zu kaufen.

Vielleicht stimmt es ja, was Alfred Draxler schreibt: Der „absolute Ehrenmann“ Dietmar Hopp hat „über den Fußball niemals Werbung für sich selbst oder für das DAX-Unternehmen SAP, dessen Mitbegründer er ist, betreiben wollen“. Gemacht hat er es aber durchaus.

Mit Dank an @J_Ehemann für den Hinweis!