Allgemein  

Dramatische Szenen

Britney Spears hat ein Kind bekommen. Viele Medien verbreiten die freudige Nachricht – und die meisten, allermeisten, ja, eigentlich fast alle, berichten unter Berufung auf die US-Zeitschrift „US Weekly“ folgendes: Dass nämlich die Sängerin am frühen Mittwochmorgen kurz vor 6 Uhr (Ortszeit) von einer Polizeieskorte begleitet ins UCLA Medical Center in Santa Monica gefahren worden ist, gegen 12.15 Uhr von ihrem Zimmer in den Kreißsaal gebracht wurde, und ihr Baby dort innerhalb weniger Minuten per Kaiserschnitt entbunden hat.

Nur bei Bild.de steht, quasi weltexklusiv, eine ganz andere Geschichte – wie damals, am Tag, als Marlon Brando starb. Laut Bild.de nämlich (wo man sich auf das „Star Magazin“ beruft, das, nebenbei bemerkt, ebenfalls die eingangs geschilderte Version verbreitete), „hatten sich dramatische Szenen abgespielt“. Unter der Überschrift „Baby-Drama um Britney Spears“ ist wiederholt von einer „6-Stunden-OP“ die Rede, und weiter heißt es:

„Bereits am Morgen rufen Britney und ihr Ehemann Kevin Federline (27) die Polizei. Mit Blaulicht geht’s sofort in die Klinik. (…) Die Ärzte zögern keine Minute. Bringen die Pop-Sängerin in den OP-Saal. (…) Draußen banges Warten, drinnen operieren die Ärzte auf Hochtouren. Nach 6 langen Stunden die Erlösung. Das Baby ist da (…).“

Mit Dank an Jörg F. für den sachdienlichen Hinweis.
 
Nachtrag, 16:30:
Der Operations-Experte bei Bild.de hat immerhin keine sechs Stunden gebraucht, um die zahlreichen Stellen, an denen Bild.de ursprünglich eine nie stattgefundene „6-Stunden-OP“ erwähnt hatte, komplett zu entfernen.