Von Katzen und dummen Menschen

Gestern berichtete "Bild":

… und okay-okay, im letzten Absatz, ganz am Ende ihrer Berichterstattung hat "Bild" im Vornamen der darin zitierten Tierschützerin "Annelise Krauß" ein "e" vergessen. Aber selbst Anneliese Krauß findet das nicht so schlimm. Allerdings steht ihr Name natürlich nicht nur zum Spaß in "Bild". Zitiert wird sie dort — und zwar wie folgt:

"'Das ist so schlimm wie grausame Tierversuche', wettert Annelise Krauß vom Tierschutzverein Dresden."

Und das sei nun wirklich "Quatsch", sagt Krauß, wenn man sie fragt. Weil sie nämlich den von "Bild" zitierten Satz weder gewettert noch gesagt habe. Im Gegenteil: "Das wäre ja auch idiotisch," sagt Krauß, "denn wenn es um tote Tiere geht, dann ist das ja kein Problem des Tierschutzes!" Zusammenfassend sagt uns die Tierschützerin über die Erfindung von Christian Koch (der laut "Bild" ja "aus Katzen Benzin machen" kann):

"Von unserer Seite ist daran nichts auszusetzen."

Und genau so habe sie das im Übrigen auch zu "Bild" gesagt. (Aber, so Krauß weiter, wenn "der Herr Helfricht", also einer der Autoren des "Bild"-Artikels, sie anrufe, dann wisse sie schon aus Erfahrung, dass hinterher Sachen in "Bild" stünden, die sie so gar nicht gesagt habe. Das gehe in Dresden schließlich schon über zehn Jahre so, so Krauß. — Und soviel vielleicht nur zum letzten Absatz des obigen Artikels.)

Kommen wir zum Rest, dem Eigentlichen, also darum, dass "Dr. Christian Koch (55) aus Kleinhartmannsdorf (Sachsen)", wie es in "Bild" heißt, "aus Katzen Benzin machen" könne: Denn dass die "Benzin"–Überschrift Unsinn ist, verrät schließlich schon der dazugehörige "Bild"-Text selbst, weil darin nur von "Bio-Diesel" oder "Diesel" die Rede ist… Tatsächlich aber hat Koch offenbar eine ungewöhnliche und effektive Alternativmethode zur Treibstoffgewinnung entwickelt: die katalytische drucklose Verölung (KDV), über die beispielsweise schon der MDR im Mai 2003, 3sat im Juli 2004, die "Welt" im Januar 2005, die "Pirmasenser Zeitung" im Juli, der RBB vergangene Woche oder auch RTL berichteten. Und all diesen Berichten ist eines gemein: dass sie dem Gegenstand, über den sie (durchaus auch kritisch) berichten, gerecht werden.

"Bild" indes nennt Kochs Erfindung einen "Spezialreaktor" und schreibt Sätze wie diesen:

"Die Katzen-Kraft lässt sich theoretisch exakt berechnen: Aus einem ausgewachsenen 13-Pfund-Kater könnten 2,5 Liter Sprit entstehen, vier Miezen würden für 100 Kilometer reichen, für eine Tankfüllung wären 20 tote Katzen erforderlich."

Und fragt man einfach mal nach bei dem "Mann, der (Stuben-)Tiger in den Tank packen kann" ("Bild"), antwortet Christian Koch, der "Bild"-Bericht habe "nichts mit der Wahrheit zu tun" und sei "zudem grenzenlos dumm". Koch weiter:

"Wie kann man mit gekochtem tierischen Material Auto fahren? Wasser würde jeden Motor sofort zum Stillstand bringen. Hier wird an die niedrigsten Instinkte von dummen Menschen appelliert, um eine wertvolle Entwicklung zu verunglimpfen. (…) Mir zu unterstellen, dass ich mit Tierkadavern herumhantiere, ist kriminell. Das ist nicht im geringsten der Inhalt der Entwicklung und kann deshalb nur als gezielte Verleumdung angesehen werden."

Auf der Website von Kochs Firma heißt es zudem inzwischen:

Mit Dank an Jan S. für die Anregung.
 
Nachtrag, 12:15:
"Bild" hat die Sache mit der "Katzen-Kraft" heute noch einmal aufgegriffen:

Darf man aus Katzen wirklich Benzin machen?

Doch wenn es jetzt etwas vorsichtiger als gestern heißt, dass Christian Koch "theoretisch auch aus Katzen" Bio-Diesel herstellen "könnte", wenn jetzt nicht Koch, sondern ein Konkurrent die gestern von "Bild" aus der Luft gegriffene Skandalisierung zurechtrücken darf, wenn nun auch die gelassene Position der Tierschützer weniger sinnenstellend als gestern wiedergegeben wird und sich im heutigen "Bild"-Bericht immerhin ein einziger halbwegs sinnvoller Satz ("Die Diskussion ist überflüssig") wiederfindet, dann macht das alles den Nonsens von gestern weder ungeschehen noch besser — und sei es nur deshalb, weil es "Bild" offenbar immer noch nicht gelingen will, zwischen "Benzin" (Überschrift) und "Diesel" (Text) zu unterscheiden…

Mehr dazu hier und hier.

Anzeige

Anzeige