Medien in Polen, Wahlkampf in den USA, Frauenzeitung in Indien

1. Warschau bringt Medien auf ihren Kurs
(dw.com, Rosalia Romaniec)
„Öffentliche Medien“ sollen zu „nationalen Medien“ werden, „nationale Kulturinstitute“ sollen entstehen und die Polnische Presseagentur soll „nicht mehr auf Gewinne achten, sondern auf ihren ’nationalen Auftrag‘.“ Das klinge alles danach, als sei das Ziel der neuen Regierung in Polen, „auch ‚die vierte Macht‘ auf Linie zu bringen.“ Die „Reporter ohne Grenzen“ äußerten sich bereits vergangene Woche „in höchstem Maße besorgt“ zu den Entwicklungen in Polen.

2. Der falsche Igor
(sueddeutsche.de, Julian Hans)
Wirbel um das ZDF-Porträt „Machtmensch Putin“: In dem Film wurde ein anonymer Mann namens Igor als Kronzeuge herangezogen. Der russische Staatssender „Rossija“ behauptet nun, dass die Episode mit Igor inszeniert war. Die Autoren des Films sollen dem Mann Geld geboten haben, damit er sagt, was sie hören wollen. Das ZDF bestreitet das und hat inzwischen das Rohmaterial des Interviews samt Übersetzung veröffentlicht.

3. Amerikas Rechte geht in den Nahkampf
(faz.net, Nina Rehfeld)
„Fox News“ sei eigentlich der „Haussender der Republikaner“, schreibt Nina Rehfeld. Umso erstaunlicher, dass „Fox“-Mann Bill O’Reilly die Rhetorik des möglichen republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump „inzwischen fast täglich“ auseinandernehme. Beim Sender herrsche „Entsetzen über Trumps Schockparolen“. Die Kritik könnte allerdings als Boomerang zurückkommen: „Trump ist bei konservativen Amerikanern, dem Stammpublikum von Fox News, populär, wie dumm er sich auch äußern mag.“

4. Harry’s Guide To 2016 Election Polls
(fivethirtyeight.com, Harry Enten, englisch, Audio, 10:56 Minuten)
In den USA stehen bald die Wahlen für die Präsidentschaftskandidaten der Parteien an. Und schon jetzt gibt es zahlreiche „polls“ zu den möglichen Siegern bei den Demokraten und den Republikanern. Doch welcher Erhebung kann man trauen? Harry Enten bietet eine „handy list of rules for interpreting election polls“.

5. Gegen alle Widerstände
(taz.de, Lalon Sander)
Die „taz“ hat eine der kleinsten Zeitungen Indiens besucht, die gleichzeitig eine der außergewöhnlichsten ist: „Khabar Lahariya“ bedeutet auf Deutsch „Nachrichtenwellen“ und wurde als Alphabetisierungsprojekt ausschließlich für Frauen aus benachteiligten Gemeinschaften in zwei besonders konservativen Regionen gegründet. Eine Reportage über den Kampf um Bildung und Emanzipation — und darum, eine gute Zeitung zu machen.

6. Copy & passt
(noemix.twoday.net, nömix)
Ein 100-Jahre-Fehler in einer Pressemitteilung — und schon findet man ihn überall in den Medien: „Die Pressemeldung wörtlich abzuschreiben haben zuverlässig alle geschafft.“