Bild  

Ganz Deutschland findet: „Bild“ tut nichts für das Gemeinwohl

Die Universität St. Gallen hat heute den „ersten GemeinwohlAtlas für Deutschland“ veröffentlicht. Der Atlas stellt laut Eigenbeschreibung „den Gemeinwohlbeitrag von 127 deutschen und internationalen Organisationen dar und bringt diese in eine Rangliste“.

Es wurden insgesamt 7.802 Personen im Alter zwischen 19 und 91 Jahren, die in Deutschland wohnen, befragt. Kannten die Befragten mindestens drei der aufgelisteten Organisationen, wurden sie aufgefordert, für einzelne, randomisiert ausgewählte Organisationen den Beitrag zum Gemeinwohl in den vier Dimensionen Lebensqualität, Aufgabenerfüllung, Zusammenhalt und Moral zu bewerten.

Auf den ersten Plätzen liegen die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk, der Weiße Ring, das Deutsche Rote Kreuz und die Bundespolizei. Die letzten Plätze (insgesamt gibt’s 127) sehen so aus:

Mit Dank an Dominik L.!