Der Papst kommt am Freitag (oder gar nicht)

Der März geht zuende, und außer dem Frühling müsste längst der Papst vor der Tür stehen. Vor einem Jahr, am 4. April 2008, hatte „Bild“ seine Ankunft für diesen April avisiert, groß auf der Seite 1 (außerhalb Berlins natürlich mit „Deutschland“ statt der Hauptstadt in der Schlagzeile):

Die Grundlage für den Artikel war bei genauerem Hinsehen dünn: Dieter Althaus, der Ministerpräsident von Thüringen, hatte den Papst am Tag zuvor bei einer Privataudienz eingeladen und der Papst hat anscheinend nicht sofort Nein gesagt.

Aber „nach BILD-Informationen“ stand nicht nur der voraussichtliche Reisetermin fest (April 2009); die Zeitung wusste aus „gut informierten Kreisen des Vatikans“ (also nicht von Andreas Englisch) unter anderem auch,

  • dass der Papst ein Wochenende bleiben möchte,
  • dass er „an einem Freitagabend auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel landen wird“,
  • dass er „in der Vatikanbotschaft neben der St. Johannes-Basilika an der Lilienthalstraße (Neukölln) übernachten wird“,
  • dass er am Sonntag „in Heiligenstadt Station machen will“,
  • dass es vermutlich „auf dem Gelände vor Burg Scharfenstein einen feierlichen Gottesdienst mit Zehntausenden Gläubigen“ geben wird
  • und dass er am Sonntagnachmittag „nach Erfurt fliegt“ und „den Domberg besucht“.

All das wusste „Bild“ damals schon über den Papst-Besuch, nur das winzige Detail, dass der Papst womöglich gar nicht kommt, jedenfalls nicht 2009, das wollte „Bild“ nicht wissen.

Dabei hatten unter anderem das Bistum Erfurt und der Vatikan schon am Vortag die Vorabmeldung von Bild.de dementiert und bestritten, dass ein Besuch feststehe. Die „Süddeutsche“ schrieb einen Tag später, die Spekulationen von „Bild“ und thüringischen Medien „dürften bislang eher den Vorstellungen der hoffnungsfrohen Deutschen entsprechen als denen des Vatikans“.

Inzwischen sieht es so aus, als ob der Papst eventuell 2010 Deutschland besuchen könnte. Vielleicht macht er ja „Bild“ sogar eine Freude und kommt an einem Freitag und bleibt bis Sonntag.