Metro, Minerva, Rio, Vox

Rio Ferdinand lanciert ein Magazin, Metro stellt alle Gratiszeitungen in Spanien ein und Vox schreibt Bloggern vor, was sie über ihre Sendungen schreiben dürfen. Die wochentägliche Presseschau.

1. Blogger Minerva und das öffentliche Wohl
(nzz.ch, Hoo Nam Seelmann)
Der 31-jährige Arbeitslose mit dem Namen Park Dae Seung wurde am 10. Januar wegen der „Absicht, dem öffentlichen Wohl (‚Gong-Ik‘) zu schaden“, verhaftet: „Im weissen Allerweltsanorak mit Kapuze stand ein leicht übergewichtiger Mann mit einem runden Gesicht etwas hilflos im Blitzlichtgewitter der Kameras und entschuldigte sich artig für die Unruhe, die er verursacht habe.“

2. Eingestellt wegen völligem Zusammenbruch des Anzeigenmarktes
(blogmedien.de)
Auch Gratiszeitungen sind nicht verschont vom Einbruch der Anzeigenschaltungen: „Der Metro-Zeitungskonzern stellt alle Ausgaben seiner täglichen Gratisblätter in Spanien ein. New York könnte als nächstes folgen.“

3. Interview mit Tobias Trevisan
(persoenlich.com, Christian Lüscher)
Der FAZ-Geschäftsführer beantwortet die Frage, warum Verlagssites „tiefere Umsätze pro Unique User als Google&Co“ erzielen: „Wir verkaufen der Werbewirtschaft Leser, die sich für Nachrichten interessieren, während die Suchmaschinen und die Themenportale Nutzer vermarkten, die sich für die Werbebotschaft oder zumindest das relevante Themenumfeld interessieren. Damit erreichen sie eine deutlich höhere Wertschöpfung pro Nutzer.“

4. Rio Ferdinand wird Verleger
(welti.ch, Philippe Welti)
Der Fussballer Rio Ferdinand glaubt an die Zukunft des Prints und lanciert ein vierteljährlich erscheinendes Magazin namens Rio: „Rio is a new quarterly lifestyle digital magazine distributed across the globe. It features exclusive interviews and videos with true icons from the worlds of sport, music and drama.“

5. Vox will Bloggen untersagen
(heimwerker-tipps.net, Mario)
Der TV-Sender VOX will Internetnutzern vorschreiben, was sie über den Sender schreiben dürfen. Blogger Mario Göttsche erhielt ein Schreiben mit dem sinngemässen Wortlaut: „Wir fordern sie auf, diese Einträge sowie sämtliche Hinweise auf Vox zu löschen, da sie nicht durch uns autorisiert sind.“ Darauf änderte er einen 2005 erschienen Blogeintrag ab.

6. „Europäische Heuchelei“
(charmingquark.de, Liisa)
„Die Europäer sehen sich ja selbst gerne als die Verteidiger der Menschenrechte und -würde. Gerne zeigt man da auch mit den Fingern auf andere und läßt eigene Fehler unter den Tisch fallen. Nun habe ich nichts dagegen, wenn auf die Verletzung von Menschenrechten hingewiesen und versucht wird, das zu beheben. Aber den Maßstab nur an andere anzulegen, ist blanke Heuchelei.“