Wahlkampf II

Macht Macht schön?

Die „Bild“-Zeitung behauptet, dass Angela Merkel „binnen einer Woche“ (also mutmaßlich seit der gewonnenen Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen) „eine auffällige Metamorphose durchgemacht“ habe und aus ihrem „müden Blick“ ein „strahlendes Lächeln“ geworden sei — und beweist dies mit einem Vorher-Foto, das laut „Bild“ vor über einem Jahr entstand, und einem Nachher-Foto, das laut „Bild“ vor einer Woche entstand, unmittelbar nach der NRW-Wahl.

Nachtrag, 12.50 Uhr. In einem Interview mit tagesschau.de sagt die Merkel-Biographin Evelyn Roll:

Es müsste eigentlich allen auffallen, dass sich das Bild von Angela Merkel ständig verändert. Es gibt immer beides: Sie macht, wenn sie sich konzentriert oder nicht zeigen will, was in ihr vorgeht, immer das doofe Gesicht. Aber sie macht immer auch — und so ist sie auch im persönlichen Umgang — dieses heitere, gelassene Gesicht. Ich denke, man kann immer an den Fotos, die von Angela Merkel in den Medien sind, erkennen, wie ihre ungefähren Popularitätswerte sind. Im Moment sehr hoch, dann suchen die Redakteure eher diese strahlenden, verschmitzten Bilder von ihr aus. Und wenn Hängepartie ist, dann Hängegesicht.

Danke an Christian R. für den Hinweis!