Ursula von der Leyen, Creative Commons, Kronen Zeitung

1. „Den Krieg erklären“
(folio.nzz.ch, Balz Ruchti)
Ein Porträt des Kriegsreporters Kurt Pelda: „Es sei heuchlerisch, dass gespielte Gewalt in Krimis und Actionfilmen kein Problem sein soll, echte Bilder aus Syrien hingegen schon. Durch diese Haltung werde Krieg so virtuell, sagt Pelda.“ Das „NZZ Folio“ des Monats Oktober widmet sich dem „Beruf: Reporter“. Siehe dazu auch ein Interview mit Chefredakteur Daniel Weber (persoenlich.com, Adrian Schräder).

2. „Schreckensnachrichten: Hilft nur noch die News-Verweigerung?“
(beobachter.ch, Jürgen Krönig)
Jürgen Krönig befasst sich mit jenen, die sich dem Konsum negativer Nachrichten verweigern: „Der springende Punkt dabei ist, dass Demokratie ein Mindestmass an Teilhabe und Kenntnis verlangt über das, was vor sich geht. Informationsverweigerung um der privaten Ruhe willen kann deshalb ­keine Lösung sein. Zudem wird die Ruhe, die sich nach dem Medienverzicht einstellen mag, früher oder später doch als trügerisch entlarvt. Denn der Rückzug ins Pri­vate bedeutet nicht, dass die Welt da draus­sen im selben Zustand verharrt.“

3. „Endlich Creative Commons im öffentlich-rechtlichen Rundfunk?“
(irights.info, Leonhard Dobusch)
Leonhard Dobusch stellt den bisher nicht öffentlich zugänglichen Bericht „Creative Commons in der ARD“ (irights.info, PDF-Datei) vor, den eine Arbeitsgruppe erarbeitet hatte: „Die AG kommt zu dem Ergebnis, dass der Einsatz von CC für ausgewählte ARD-Inhalte bei sorgfältiger Rechteprüfung sinnvoll ist.“

4. „Funke bestätigt ‚Krone‘-Offensive: ‚Haben Syndikatsverträge gekündigt'“
(derstandard.at, fid)
Ein Machtkampf unter den Eigentümern der „Kronen Zeitung“: „Grotkamp und Schumann gestanden Dichand einen garantierten jährlichen Gewinn zu – rund zehn Millionen Euro, unabhängig vom damals prächtigen Geschäftsgang, und abgestuft weniger für seine Erben bis hin zu den Enkeln. (…) Die Syndikatsverträge verbieten den Funkes aber auch, etwa in der Mediaprint gegen die Dichands zu stimmen – Ausnahmen wie zuletzt bei Abopreisen bestätigen die Regel.“

5. „Josef Joffe und Jochen Bittner scheitern gegen Die Anstalt (ZDF)“
(heise.de/tp, Markus Kompa)
Markus Kompa liefert den neusten Stand in der Auseinandersetzung zwischen zwei „Zeit“-Journalisten und den Verantwortlichen einer ZDF-Satiresendung. Und fragt: „Wäre es nicht die politische Aufgabe freier westlicher Journalisten gewesen, dem Osten ein Vorbild in Sachen Pressefreiheit zu geben und wenigstens die Freiheit der Satire zu achten?“

6. „Zeitungen führen eigenes Ressort ‚Ursula von der Leyen‘ ein“
(der-postillon.com)