Pennen mit „Bild“

Am Montag erklärte „Bild“ RTL zum „Gewinner des Tages“. Die Begründung:

Als SPD-Chef Franz Müntefering um 18.28 Uhr Bundestags-Neuwahlen ankündigte, übertrug nur der Privat-Sender RTL dieses Ereignis live. Die gebührenfinanzierten ARD und ZDF verschnarchten die politische Sensation, brachten erst später Zusammenfassungen.

BILD meint: Mit den Öffentlich-rechtlichen pennen Sie in der ersten Reihe!

Nein, so war es nicht. Das mit dem Verschnarchen stimmt zwar, passierte aber auch RTL. Müntefering begann seine Rede — wie „Süddeutsche Zeitung“ und „Berliner Zeitung“ berichten — nämlich schon um 18.20 Uhr, und die entscheidenden Worte sagte er um 18.24 Uhr. Live zu sehen waren sie weder bei ARD und ZDF noch bei RTL. Erst um 18.28 Uhr schaltete der Sender zu seinem Berliner Korrespondenten, der dann erklärte, was gerade passiert war.

Und diese Minutenzählerei könnte einem natürlich völlig egal sein, wenn hinter dem Fehler von „Bild“ nicht System stünde: Wenn es darum geht, auf die Öffentlich-Rechtlichen zu schimpfen, nimmt „Bild“ es einfach mit der Wahrheit nicht so genau (vgl. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier oder hier).