6 vor 9

Kai Diekmann stuft die „Süddeutsche Zeitung“ als Boulevardzeitung ein und der evangelische Pressedienst erklärt den Klartext hinter „PR-Sprech“. Unsere tägliche Presseschau.

1. „PR – Klartext. Ein Wörterbuch für Journalisten“
(epd.de, hen)
Der evangelische Pressedienst überrascht mit einer witzigen und wahren Übersetzung von „PR-Sprech“ in „Klartext“. Beispiel: „PR-Sprech: Das können wir weder bestätigen noch dementieren. – Klartext: Sie haben ins Schwarze getroffen. So wie Sie es sagen, ist das richtig. Aber wir wollen da nicht als Quelle auftauchen. Warum, wissen wir eigentlich selber nicht, aber das machen alle so.“

2. „Bundesminister Wolfgang Schäuble zur aktuellen Ausgabe“
(bild.de, Video, 6:50 Minuten)
In der täglichen, öffentlichen Blattkritik outet sich Innenminister Wolfgang Schäuble als grosser Bild-Leser und findet kaum einen Satz der Kritik an der Zeitung. Dafür spuckt Chefredakteur Kai Diekmann grosse Töne und nennt die Süddeutsche Zeitung eine Boulevard-Zeitung.

3. „Tatort: Schloss Bellevue“
(taz.de, Bettina Gaus)
Bettina Gaus fragt sich, warum Peter Sodann nicht mehr im Tatort mitspielen darf: „Wie wäre die Lage, wenn Sodann ein Schornsteinfeger wäre, er sich also Zutritt zu fremden Wohnungen verschaffen könnte? Müsste er um Beurlaubung von seinem Arbeitsplatz nachsuchen, um kandidieren zu dürfen – um also sicherzustellen, dass ihm die Kontrolle der Schornsteine keine unzulässigen Vorteile verschafft?“

4. „Frau Piel ruft nach der Aufsicht“
(stern.de, Bernd Gäbler)
„Jetzt müssten aber die Landesmedienanstalten das Privatfernsehen aber mal an die Kandare nehmen. Mit diesem Vorschlag tat sich die WDR-Intendantin Monika Piel nach der Wutrede von Marcel Reich-Ranicki hervor. Das ist nicht das einzige, was ihr in letzter Zeit daneben ging. Medienpolitisch hat sie noch nicht Tritt gefasst.“

5. „Wieviele Leute schauen eigentlich zu?“
(20min.ch, Henning Steier)
„Die Zeiten, in denen Sender vorgaben, wann man ihr Programm schaut, sind lange vorbei. Denn immer mehr Bürger gucken Serien mittlerweile im Netz oder hören Web-Radio. Das macht die genaue Messung von Einschaltquoten zunehmend schwierig. 20 Minuten Online hat bei Manuel Dähler, Direktor der Mediapulse AG nachgefragt, wie die Quotenmesser darauf reagieren.“

6. „World of Warcraft vs. my girlfriend“
(mcsweeneys.net, Tyler Curry)
„Last month, when your mother was in a car accident, you called and not only demanded I drive you to the hospital but insisted I stay there to provide ‚emotional support’—despite knowing full well that I had booked that evening off to fight forest trolls in Zul’Aman.“