Blutrausch, Basler Zeitung, Sexbeziehung

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „TV-Quote am Ende – Wertverlust einer Währung“
(ndr.de, Video, 5:06 Minuten)
Bei der Messung der Einschaltquote sollen neu auch Werte aus den Mediatheken der Sender berücksichtigt werden, doch Tablets und andere mobile Geräte nicht. Auch „was auf YouTube oder Facebook passiert, wird nicht gemessen“.

2. „Der Blutrausch der Medien“
(cicero.de, Christoph Schwennicke)
„Cicero“ widmet sich in der Dezemberausgabe dem „Blutrausch der Medien“: „Der rasende Takt der Online-Medien gibt Richtung und Tempo einer zunehmend besinnungslosen Hatz vor. Heraus kommt Hochfrequenz-Journalismus, der keine Zeit mehr zum Nachdenken lässt. Es geht zu wie an der Schießbude: Jeder darf mal draufhalten.“

3. „Tage mit Gurlitt“
(spiegel.de, Özlem Gezer)
Wie die aktuelle Titelgeschichte des „Spiegel“ über Cornelius Gurlitt entstanden ist: „Ich hatte eine Fahrstuhlfahrt Zeit, um Cornelius Gurlitt davon zu überzeugen, dass ich mit ihm Taxi fahren darf. Es wurde der Beginn einer viertägigen Reise, bei der ich nie wusste, wann sie enden wird.“

4. „Der Taliban geht um“
(blogs.tageswoche.ch, Renato Beck)
Daniel Wahl von der „Basler Zeitung“ schreibt über „Hetzschriften“, die Muslime in Basel verteilen. Wie er auf Anfrage mitteilt, gehört er jedoch selbst einer evangelischen Freikirche an, die fragwürdige Positionen vertritt. Die „Tageswoche“ zitiert, leicht abgewandelt, aus Schriften dieser Freikirche.

5. „Fachblatt für Homophobie“
(pantelouris.de)
Das von der „Bild am Sonntag“ auf der Titelseite verhandelte Sexualleben eines Bayerischen Landrats: „Natürlich impliziert BILD, er hätte sein Sexualleben als offen homosexueller Politiker irgendwie öffentlich gemacht (‚Michael Adam, jung, schwul, evangelisch, gilt als moderner Hoffnungsträger der Bayern-SPD.‘), aber dann müsste man im Intimleben eines jeden Politikers herumschnüffeln dürfen, der je seinen Partner irgendwohin mitgenommen hat.“

6. „Warum soll eine Frau keine Sexbeziehung führen dürfen?“
(backview.eu, anonym)