„Jetzt“

Gibt es wirklich so viel Neues zu berichten, seit der Papst im Sterben lag und starb, um damit Tag um Tag mehrere „Bild“-Seiten zu füllen? Aber ja – zum Beispiel dies:

„Ich war die Jugendfreundin von Karol Wojtyla“

Jedenfalls steht das heute so in „Bild“ (online zunächst mit dem Zusatz: „Helena Kwiatkowska lüftet ihr Geheimnis in einem Buch“). Und weiter heißt’s in „Bild“ dann noch:

„Über ihre Begegnungen mit Karol alias Johannes Paul II. schrieb Halina Kwiatkowska jetzt ein Buch. Titel: ‘Der große Freund’.“
(Hervorhebung von uns.)

Aber naja: Bekannt geworden waren die harmlosen Erinnerungen Halina Kwiatkowskas (spätestens) im Jahr 2002 anlässlich eines Klassentreffens mit dem Papst am Ende seiner achten Polenreise, über das damals u.a. auch „Bild“-Vatikanreporter Andreas Englisch fürs „Hamburger Abendblatt“ berichtete, und standen zum Teil auch recht ausführlich (siehe z.B. hier) in Kwiatkowskas Memoiren „Porachunki z pamięcią“ (dt.: „Abrechnungen mit der Erinnerung“), erschienen im Frühjahr 2002.

Und das andere Buch? Das Buch, das die „wichtigste Jugendfreundin des Papstes“ und „erste Liebe von Johannes Paul“ laut „Bild“ ja „jetzt“, äh, „schrieb“? Das hat 160 Seiten, trägt den Titel „Wielki kolega“ (dt.: „Großer Freund“) und ist im Jahr 2003 erschienen.

Mit Dank an Cosima L. fürs Polnisch.