Philipp Rösler, Jakob Augstein, Damaskus

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Am Stammtisch der ‘Bild’-Zeitung“
(spiegel.de)
Der „Spiegel“ wertet rund 10.000 Texte aus der „Bild“-Rubrik „Gewinner/Verlierer des Tages“ aus: „Je weiter links ein Politiker steht, desto geringer erscheinen seine Chancen, zum ‘Gewinner’ gekürt zu werden.“ Siehe dazu auch „Die FDP-Wahlhelfer von der ‘Bild’-Zeitung“ (stefan-niggemeier.de).

2. „Bundespolizist verunglimpft – BILD am Sonntag muss zahlen“
(gdpbundespolizei.de)
„Das Landgericht Berlin hat Ende August 2013 entschieden, dass der die Zeitung BILD am Sonntag vertreibende Axel-Springer-Verlag und die BILD digital GmbH, die für die Webseite der Bild-Zeitung verantwortlich ist, einen namhaften, fünfstelligen Betrag als Entschädigung für einen Schmähartikel an einen Bundespolizisten zahlen muss.“

3. „Philipp Rösler: Fragen und keine Antworten“
(blogs.taz.de/hausblog)
Die „taz“ schreibt, ein mit Philipp Rösler geführtes Interview werde von der FDP nicht freigegeben, „weil Rösler sein asiatisches Äußeres im Wahlkampf nicht zum Thema machen wolle“. Die gestellten Fragen werden ohne die Antworten veröffentlicht.

4. „Darf’s ein bisserl Sabotage sein?“
(nachrichten.at, Klaus Buttinger)
Ein Interview mit Jakob Augstein, dem Verleger von „Der Freitag“: „In der NSA- und der Wikileaks-Affäre haben uns Journalisten erklärt, warum es gut ist, dass wir überwacht werden und warum Whistleblower als Verräter zu verurteilen sind. Wir haben eine merkwürdige Parteinahme vieler Journalisten für die Herrschaft. Ich dachte immer, dass der Sinn von Journalismus darin besteht, die vierte Gewalt im Staat zu sein, also Herrschaftskontrolle auszuüben.“

5. „Checkpoint in jeder Straße von Damaskus“
(martin-lejeune.tumblr.com)
Der freie Journalist Martin Lejeune berichtet aus Syrien: „Im Vergleich zum Vormonat ist die Stadt inzwischen voll von Journalisten. Unter den in Damaskus eingefallenen TV-Crews sind derzeit CNN, BBC, France 24, CCTV und Russia Today. (…) Der Korrespondent eines internationalen Senders, der sich mit seinem Team die Zeit an der Bar des Journalisten-Hotels ‘Four Seasons’ vertreibt, bemerkt zynisch: ‘Wir warten darauf, daß das große Feuerwerk beginnt.'“

6. „Swiss journo smashes priceless glass artwork“
(thelocal.ch, Malcolm Curtis, englisch)