„Bild“ enthüllt nichts Ungewöhnliches

Auch wenn beispielsweise Focus Online es mal wieder ungeprüft abgeschrieben hat, ist das, was „Bild“ auf Seite 2 ihrer Donnerstagsausgabe „enthüllt“ zu haben behauptete, falsch. Unter Berufung auf einen „streng geheimen Bericht“ hieß es in „Bild“ unter der Überschrift „Bundesbank verschwendet Millionen“:

2003 wurden 642 Mitarbeiter bei vollem Gehalt in den Vorruhestand geschickt, 72 erhielten Abfindungen. Kosten: 214 Millionen Euro!

Tatsächlich betrugen die Kosten aber offenbar nur 21,4 Millionen Euro, wie heute „Berliner Zeitung“ u.v.a.m. berichten. In der „Berliner Zeitung“ heißt es außerdem, solche Summen seien „in der Branche nicht ungewöhnlich„, und auch eine weitere in der“Bild“-Meldung „enthüllte“ Zahl sei „genau genommen, wenig spektakulär„.

Mit Dank an David B. und Michael S. für die Hinweise.