Skeptiker, SPD, Günter Wallraff

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. "Für diesen Text bin ich aus der SPD ausgetreten"
(pantelouris.de)
Journalist Michalis Pantelouris tritt aus der SPD aus: "Ich kämpfe seit Jahren öffentlich gegen Typen wie Rolf Kleine. Ich kann nicht monatelang darüber schweigen, dass ein Mann, der dann auch mit meiner Unterstützung Kanzler der Bundesrepublik werden will, sich einen Mann ins Team holt, der genau das tut, was ich bekämpfe."

2. "aber bitte mit profis"
(wirres.net, Felix Schwenzel)
Felix Schwenzel "stört an jan josef liefers reise nach syrien vor allem, dass er sich von der bildzeitung begleiten liess". "aber wenn zwei journalisten jan josef liefers einfach nur lieblos inkompetenz und profilierungssucht unterstellen, dann ist das keine sternstunde des journalismus, sondern wirkt genau wie das, was sie liefers vorwerfen: wie stümperhafte selbstprofilierung."

3. "Gemeinsam ganz unten"
(sueddeutsche.de, Bernd Dörries)
Warum arbeitet Günter Wallraff trotz Bedenken zum zweiten Mal mit RTL zusammen? "Bei den Öffentlich-Rechtlichen erreiche ich leider zu wenige aus der Zielgruppe unter 50 Jahren. Bei RTL kann ich auch die Jüngeren ansprechen, auf dass sie sich nicht mehr alles gefallen lassen."

4. "Skeptizismus: Nicht Sünde, sondern Pflicht"
(novo-argumente.com, Brendan O'Neill)
Das Wort "Skeptiker" drohe zum Schimpfwort zu verkommen, schreibt Brendan O'Neill: "'Skeptiker' ist schon einmal eine Beleidigung gewesen – in den frühen Jahren der Aufklärung, als einige (meist religiöse) öffentliche Persönlichkeiten in Panik gerieten bei der Vorstellung, die Menschen könnten zu kritisch werden und die Autorität in Frage stellen."

5. "Sorry, ich mag meinen Job"
(ausgeheckt.wordpress.com, Julian Heck)
Julian Heck zählt Gründe auf, warum er bloggt: "1. Ich lerne die Branche kennen. 2. Ich vernetze mich mit möglichst vielen Menschen. 3. Ich zeige, was ich kann. 4. Ich probiere aus. 5. Ich kämpfe um Aufmerksamkeit. 6. Ich habe Freude daran."

6. "Mann schreibt eine Woche lang Online-Kommentare über Verschwendung von zwei Stunden seiner Lebenszeit durch schlechte TV-Show"
(kojote-magazin.de)

Anzeige

Anzeige