Bildschirmreihenfolge, Liebeserklärungen, Magie

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Second Screen first“
(carta.de, Hermann Rotermund)
Hermann Rotermund glaubt, dass der sogenannte „Second Screen“ eigentlich der erste sei und dass die Online-Medien „in unserem Medien-Universum die Funktion des Leitmediums übernommen“ haben: „Wir erleben […] die fortschreitende Erosion des Leitmediums Fernsehen, dessen Relevanz sich weder durch Quotenkalkulationen noch durch pathetische Qualitätsbehauptungen glaubwürdig stützen lässt.“

2. „Liebeserklärung von Armin Wolf an den Journalismus „
(youtube.com, Vortrag von Armin Wolf, Video, 20:11 Minuten)
Armin Wolf auf der Jahreskonferenz des Netzwerk Recherche über Journalismus und warum es seiner Meinung nach wenig Berufe gibt, „in denen die Chance, jeden Tag klüger zu werden und was zu lernen, so groß ist.“ Nachlesen kann man den Text hier.

3. „Magie“
(tagesanzeiger.ch, Constantin Seibt)
Auch Constantin Seibt hat eine Art „Liebeserklärung“ an den Journalismus verfasst: „Die Unberechenbarkeit der Welt – und die Unberechenbarkeit des Schreibens – macht Journalismus zu einem romantischen Beruf.“

4. „So viel ‘Bild’ muss nun wirklich nicht sein“
(blogmedien.de, Horst Müller)
Horst Müller bezweifelt dass die vom Springer Verlag eingeführte Bezahlvariante künftig als erfolgreiches „Geschäftsmodell der Onlinemedien“ gelten wird. Neben etlichen anderen Problemen, sei vor allem die Bedienbarkeit zu kompliziert und unzeitgemäss: „Alle Abonnements sind nach Angaben bei ‘BILD.de’ monatlich kündbar. Wer genauer nachliest stellt jedoch fest, dass dabei eine Kündigungsfrist von ‘7 Tagen vor Ende der laufenden Vertragsperiode’ einzuhalten ist.“ Siehe dazu auch „Bezahlen im Netz“ (nicobruenjes.de, Nico Brünjes) und „‘BildPlus': Der Rohrkrepierer“ (timoniemeier.wordpress.com, Timo Niemeier).

5. „Can BuzzFeed Be Stopped?“
(techcrunch.com, Jon Evans, englisch)
Jon Evans prüft die Behauptung des Buzzfeed-Chefredakteurs Ben Smith, dass am Tag der Boston-Attentate, die Top 5 Buzzfeed-Artikel aus serösen Nachrichten bestanden („hard news“). Siehe auch „Was Medien von Buzzfeed lernen können“ (meedia.de, Stefan Winterbauer).

6. „Jung & Naiv – Folge 63: Der Bundesregierungsprecher“
(netzpolitik.org, Tilo Jung, Video, 21:06 Minuten)
Tilo Jung spricht mit dem Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert. Seibert sagt, er mache auf Twitter alles selber. Ausser Links, die könne er sich „immer noch nicht“ selbst machen.

braucht Ihre Unterstützung!
Wir investieren viel Zeit und Herzblut in dieses Blog, verdienen aber kaum Geld damit. Damit wir trotzdem unsere Miete bezahlen können, würden wir uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit finanziell unterstützen. Wie das geht, erfahren Sie hier.