Männermagazin, Altersheim, Fußball-Trainer

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Harte Stecher“
(taz.de, Philip Meinhold)
Philip Meinhold geht Rollenklischees in Männermagazinen nach: „Ebenso wie sexuelle Machtphantasien in den Texten sprachlich konnotiert sind, ist ihnen das Leistungsprinzip eingeschrieben. Auffällig ist vor allem der Superlativ, der die Magazine durchzieht.“

2. „Vergleiche dich! Erkenne, dass du nichts bist!“
(faz.net, Morten Freidel)
„Wir leben längst weniger in einer Konkurrenz- als in einer Evaluierungsgesellschaft“, schreibt Morten Freidel in einem Beitrag über Castingshows. „Wenn jemand irgendwo einen Schritt macht, dann macht er nicht einfach einen Schritt, er macht bei Youtube einen coolen, peinlichen oder auch großen Schritt für die Menschheit.“

3. „‘Unabhängiger’ TV-Moderator im Sold der Basler Kantonalbank“
(tageswoche.ch, Matieu Klee)
Matieu Klee fragt nach Interessenskonflikten von SRF-Mitarbeiter Reto Lipp, der als Moderator der Wirtschaftssendung „Eco“ auftritt, als Experte in der Polit-Talkshow „Arena“ und als Moderator einer Veranstaltung der Basler Kantonalbank.

4. „Sport-PR: Ehrenamtliche One-Man-Show oder akademisches Profiteam?“
(fachjournalist.de, Michael Schaffrath)
Der Beruf des Sport-Pressesprechers: „Gemäß dem Aufgaben- und Kompetenzprofil verwundert es kaum, dass vor allem Ex-Sportjournalisten in der Sport-PR tätig sind. 41 Prozent der Befragten arbeiteten früher für Zeitungen oder Zeitschriften. Fast jeder Fünfte war vorher beim Radio oder Fernsehen. Rund 14 Prozent bringen Kenntnisse aus ihrer Zeit bei Presseagenturen oder Online-Medien mit.“

5. „Trainer!“
(ardmediathek.de, Video, 89:31 Minuten)
Der Beruf des Fußball-Trainers. Ab Minute 35 sprechen Hans Meyer, Jürgen Klopp, Michael Oenning und andere über ihr Verhältnis zu den Medien.

6. „Düstere Aussicht“
(sz-magazin.sueddeutsche.de, Almut Mangold)
Ein halbes Jahr als Pflegehelferin einer Leasingfirma in deutschen Altersheimen.