Der Spiegel, Edwy Plenel, Leischure

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Halle wehrt sich“
(mz-web.de, Detlef Färber)
Ist die Stadt Halle eine „Hochburg des Rechtsradikalismus in Deutschland“, wie der „Spiegel“ schreibt? Einwohner von Halle „überrascht“ und „irritiert“ diese Einschätzung. Autor Gordon Repinski antwortet den Reaktionen im „Spiegel“-Blog und erhält seinerseits Kommentare.

2. „Ex-Korrespondentin klagt gegen Spiegel“
(taz.de, Jasmin Kalarickal)
Eine langjährige freie Mitarbeiterin des „Spiegel“ in Indien versucht vergeblich, ihren vertraglichen Status zu verändern. „Ja, sie hat die Verträge, die immer auf ein Jahr befristet waren, so unterschrieben. ‘Wer sagt denn Nein zu einer Adresse wie dem Spiegel?’, fragt die alleinerziehende Mutter.“ Im „Spiegel“-Blog bestreitet Auslandsressortleiter Clemens Höges, der „Spiegel“ habe sich zur Sache nicht äußern wollen.

3. „Der Journalist, der Hollande in Bedrängnis brachte“
(faz.net, Michaela Wiegel)
Michaela Wiegel stellt Edwy Plenel vor, der ein Auslandskonto von Frankreichs Haushaltsminister Jérôme Cahuzac aufdeckte: „Plenel ist davon überzeugt, dass Frankreichs Demokratie an einem Mangel von unabhängigen Presseorganen krankt.“

4. „‘Und dafür zahle ich GEZ!'“
(herrmeinhold.antville.org)
Philipmeinhold schreibt über den Rundfunkbeitrag: „Gut möglich, dass ich mich ebenfalls aufregen würde, wenn ich Monat für Monat ausgewiesen bekäme, wie viel meines Gehalts ich in den Bau von Autobahnen investiere – insofern hat es der Rundfunkbeitrag vergleichsweise schwer.“

5. „Weltneuheit: die erste Suchmaschine, die das Leistungsschutzrecht einhält!“
(blog.odem.org, Alvar Freude)
Alvar Freude präsentiert Leischure, „die erste Leistungsschutzrechts-legale Suchmaschine“.

6. „Mehrheit der Jugendlichen fühlt sich von Zeitungen und Zeitschriften im ÖPNV belästigt“
(eine-zeitung.net)