Von vorgestern

Zugegeben, der nun folgende Eintrag ist nicht so richtig aktuell, sondern bezieht sich, nun ja, auf die „Bild“ von vorgestern. Aber das macht nichts. Schließlich schreibt „Bild“ ja bekanntlich „was alle schreiben – bloß früher“. Und so stand da vorgestern eben auch diese Sache mit dem Ring der künftigen britischen Thronfolgergattin Camilla Parker Bowles. Genauer gesagt schrieb „Bild“:

„BILD enthüllt das Geheimnis des Ringes, der die Liebe besiegelt!“

Aha! Nur stand, was „Bild“ da am Montag „enthüllt“ haben will, bereits Tage vorher in englischen Zeitungen, wurde von der Nachrichtenagentur dpa bereits am vergangenen Samstagmorgen mit dem Hinweis auf „englische Zeitungen“ vermeldet und fand sich dementsprechend bereits hie und da (und dort oder hier oder auch hier) wieder. Im Unterschied zu „Bild“ fand sich allerdings auch überall ein Hinweis auf darauf, woher die Infos stammten, bevor „Bild“ sie vorgestern „enthüllt“ zu haben behauptete.

Ganz ähnlich verhält es sich mit Herbert Lee Stivers, dem mittlerweile 78-jährigen US-Soldaten, der Hermann Göring 1946 Zyankali ins Gefängnis geschmuggelt hatte. In „Bild“ hieß es dazu vorgestern:

„BILD fand Stivers (…) in Kalifornien, er erzählt exklusiv seine Geschichte.“

Und während man sich noch fragt, wie und wo die „Bild“-Rechercheure den Mann wohl aufgetrieben haben, was es sie wohl für Mühen und Überredungskünste gekostet hat, damit er seine Erinnerung „exklusiv“ ausplaudert, hat man auch schon die Antwort gefunden: Strivers Geschichte stand nämlich einfach schon am 7.2. (also nur eine Woche vorher) in der kalifonischen „Los Angeles Times“ und wurde beispielsweise am 8.2. hier und hier oder hier sowie hierzulande natürlich hier, hier, hier, hier oder hier mit Hinweis auf die „LA Times“ weiterverbreitet.

Ja, und dann ist da ja noch diese Meldung bei Bild.de, ebenfalls von vorgestern, in der es hieß:

Jetzt haben findige Wissenschaftler eine erstaunliche Wirkung von Viagra entdeckt“

Doch wenn die Wissenschaftler wirklich so „findig“ waren, wie von Bild.de vorgestern behauptet, waren sie mindestens so „findig“ wie Bild.de selbst. Denn offenbar wurde die „erstaunliche Wirkung von Viagra“ nicht nur von dem bei Bild.de herbeizitierten „Team amerikanischer und portugiesischer Forscher“ herausgefunden, sondern auch von Professor Yaacov Leshem, Pflanzenforscher an der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan in Israel und Professor Ron Wills von der Abteilung für Lebensmitteltechnologie an der Universität Newcastle in Australien. Letzeres jedenfalls geht z.B. aus einer Meldung der „Ärztezeitung“ hervor – erschienen im Sommer 1999.

Mit Dank an Michael B., Andreas S., Andreas G., Thiemo R., Tobias L. und Constantin für die sachdienlichen Hinweise.