Gift-Mais, Gruppensex, Gier

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die Faszination des Deckels“
(begleitschreiben.net, Gregor Keuschnig)
Wie deutsche Medien die von den Schweizer Stimmbürgern angenommene Volksinitiative „gegen die Abzockerei“, eine Stärkung der Aktionärsrechte, als „Gesetz gegen Gier“ darstellen.

2. „Der schärfste Special Effect, den das Schreiben zu bieten hat“
(blog.tagesanzeiger.ch, Constantin Seibt)
Ein guter Vergleich, schreibt Constantin Seibt, brauche als Rohmaterial „Verblüffung und präzise Beobachtung“: „Das entspricht ziemlich genau dem Blick eines Kindes. Und Kinder sind manchmal grausame Wesen.“

3. „A Day in the Life of a Freelance Journalist—2013″
(natethayer.wordpress.com, englisch)
Ein E-Mail-Wechsel zwischen einem freien Journalisten und der Redaktion von „The Atlantic“: „Maybe by the end of the week? 1,200 words? We unfortunately can’t pay you for it, but we do reach 13 million readers a month.“

4. „Futtermittelskandal: Der Skandal ist der Skandal selbst“
(novo-argumente.com, Georg Keckl)
„Noch zu keiner Zeit in der Geschichte gab es so wenig pilzbelastetes Getreide wie heute“, schreibt Agraringenieur Georg Keckl zu aktuellen Meldungen über „Gift-Mais“. Das eigentliche Problem sei „die öffentliche Skandalisierung“.

5. „Chronologie einer Berichtigung“
(hossli.com)
Mit Hartnäckigkeit bringt ein Twitterer die NZZ zu einer Berichtigung.

6. „Neue Episode im Gruppensex-Mem“
(gefaelltmir.sueddeutsche.de)
Die Quelle eines im Internet kursierenden Zeitungsausschnitts ist gefunden. Die Nachricht „Gruppensex am Mittag kein Kündigungsgrund“ erschien am 10. Dezember 1982 im Lokalteil der „Süddeutschen Zeitung“. Siehe dazu auch die Texte „Nicht lustig“ und „Skandal aus einer anderen Zeit“.