Christian Semler, Ralf Hoppe, Fotojournalisten

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die Freude, ihn gekannt zu haben“
(taz.de)
Die „taz“ verabschiedet sich von Christian Semler.

2. „Das komplizierte Verhältnis von Berichterstattern und Internetfirmen“
(netzwertig.com, Martin Weigert)
Martin Weigert beschreibt, wie schwierig es für Journalisten ist, nahe am Objekt der Berichterstattung und gleichzeitig unabhängig zu sein. „Je häufiger man gemeinsam auf Events und Parties Zeit verbringt, Bierchen trinkt und sich gegenseitig Informationen zuschiebt, desto schwieriger fällt es, in der Berichterstattung hundertprozentig der eigenen Linie treu zu bleiben.“

3. „Durchsucht: Staatsanwaltschaft nervt Pressefotografen“
(ndr.de, Video, 6:22 Minuten)
„Zapp“ fragt bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt nach, warum sie Arbeitsmaterial von Fotojournalisten beschlagnahmt hat. Siehe dazu auch „Hausdurchsuchung bei Pressefotografen – mal eben so“ (carta.info, Sabine Engelhardt).

4. „‘Am Flughafen’“
(spiegel.de, Ralf Hoppe)
Ralf Hoppe antwortet auf die Zweifel, die Alexander Svensson an einer im „Spiegel“ beschriebenen 36-stündigen Blockade der Startbahn des Flughafens in Reykjavík hegte. Siehe dazu auch „ralf hoppe ist irgendwas peinlich“ (wirres.net, Felix Schwenzel).

5. „Ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch zu retten?“
(drehbuchautoren.de, Peter Henning)
Das öffentlich-rechtliche Fernsehen ersticke in seiner formatierten Programmgestaltung, schreibt „Tatort“- und Fernsehfilm-Regisseur Peter Henning – „allenfalls noch der ‘Tatort’ und der eine oder andere Fernsehfilm“ rage aus dem Einheitsbrei hervor.

6. „Iran Photoshopped Its New Stealth Fighter Jet to Look Like It Was Flying When It Totally Wasn’t“
(gizmodo.com, Casey Chan, englisch)

Anzeige