Todsünde

„Ich habe nichts gegen redaktionell gestaltete Anzeigen, solange sie gekennzeichnet und deutlich unterscheidbar sind“, hat Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender des „Bild“-Verlags Axel Springer, gerade im Interview mit dem Fachblatt „Horizont“ gesagt. Und außerdem: „Eine für den Leser nicht nachvollziehbare Einflussnahme von Anzeigenkunden auf journalistische Inhalte ist eine Todsünde.“

Aber: Die „journalistischen Leitlinien“ Springers würden „das ganze Haus sensibilisieren, dass Verstöße nicht geduldet werden“.

Und tatsächlich erscheint in der „Bild“-Online-Ausgabe neuerdings (allerdings auch erst: neuerdings) an der ein oder anderen Stelle der nützliche Hinweis:

Ausriss: Bild.de
(Originalgröße)

Bis in die Gefälligkeitsrubrik des „Bild“-Partners T-Online hat sich die neue Regelung allerdings noch nicht herumgesprochen. Dort wird unter „Digital leben!“/“Meine Homepage“ weiter in redaktioneller Aufmachung u.a. auf „alle Vorteile einer T-Online-Homepage“ hingewiesen und unter „T-Online Services“, die wie jede andere Übersichtsseite auf Bild.de gestaltet ist, ohne vorherigen Hinweis direkt auf entsprechende Seiten bei T-Online verlinkt. Todsünde hin oder her.

Nachtrag, 10.2.2005:
Und wenn wir schon (fast) beim Thema sind: Auf der Titelseite druckt „Bild“ heute „Die neuen 7 Todsünden“, die „britische Forscher“ offenbar im Auftrag der BBC zusammengestellt haben (auf Platz 6: Habgier). Online ist der Beitrag mit dem schönen Hinweis auf die „Bild Volksbibel“ bebildert, zusammen mit dem verlinkten Hinweis: „Jetzt kaufen!“ Dumm bloß, dass das Stück längst vergriffen ist, wie eine freundliche „Weltbild“-Mitarbeiterin telefonisch bestätigt.

„Ignoranz“ wäre auch ein schöner Vorschlag für die neue Todsünden-Liste, oder?

Ausriss: Bild.de

Ach ja: Und die britischen „Forscher“, die die „Studie“ mit den „7 neuen Todsünden“ im Auftrag der BBC „erstellt“ haben, sind genau genommen britische Meinungsforscher, die für die BBC-Religions-Show „Heaven & Earth“ eine Umfrage unter 1000 Briten durchgeführt haben.

Mit Dank für den sachdienlichen Nachtragshinweis an Thomas H.