Rieplsches Gesetz, Günther Jauch, Pennies

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „100 Jahre Riepl’sches Gesetz“
(journal21.ch, Urs Meier)
„Etliche Veränderungen in der Medienwelt“ setzen das Rieplsche Gesetz ins Unrecht, findet Urs Meier, der sich mit dem 1913 erschienenen Werk „Das Nachrichtenwesen des Altertums“ (digitalis.uni-koeln.de, PDF-Dateien) von Wolfgang Riepl beschäftigt. „So gibt es (ausser in folkloristischem Gebrauch) keine Boten und Ausrufer mehr, Telegraphen haben ausgedient, die frühen Online-Medien Videotex/Bildschirmtext/Minitel sind verschwunden. Die hoch gegriffene Bezeichnung ‘Gesetz’ ist eigentlich nicht zu halten.“

2. „Warum ich blogge“
(blog.zeit.de/joerglau)
Als Blog-Betreiber ist man sehr exponiert, schreibt Jörg Lau. „Fehler, Meinungsumschwünge, Inkonsistenzen werden einem gnadenlos vorgehalten. Ist schon in Ordnung: Es schärft die Selbstwahrnehmung. Man muss sich dann öfter entscheiden, auch gegen den Mainstream bei einer Position zu bleiben. Oder aber einzuräumen, dass man sich getäuscht hat, oder von einem Eindruck aus der Kurve getragen wurde. Lernen auf offener Bühne ist schmerzhaft und greift die natürliche Eitelkeit an, ohne die sich niemand derart exponieren würde.“

3. „Wie lausig sind die Pennies eigentlich?“
(lousypennies.de, Karsten Lohmeyer)
Karsten Lohmeyer fragt einige Internetpublizisten nach ihrem Einkommen.

4. „Im Namen von BILD.de ergeht folgendes Urteil: Die Privatsphäre des Axt-Killers von Michelau wird aufgehoben!“
(mediensalat.info, Ralf Marder)
„Ihre Privatspähre ist uns sehr wichtig“ ist neben einem Bild.de-Foto zu lesen, das einen aus der Ferne fotografierten Rentner zeigt, der in ein Wohnheim eingeliefert wird.

5. „Hiddensee – Drohungen gegen Reporter“
(ndr.de, Video, 5:18 Minuten)
Eine 16-jährige Journalistin einer Schülerzeitung wird telefonisch bedroht, nachdem sie ein Interview mit einem Bürgermeister veröffentlicht.

6. „Günther Jauch setzt die 6-Tage-Regel durch“
(daniel-bouhs.de)
Wer entscheidet, wie lange die Talkshow „Günther Jauch“ in der ARD-Mediathek zu sehen ist? Günther Jauch.