Kindesmissbrauch, Tatort, Harald Schmidt

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „‘Autobild’ macht aus Fekter ‘Bürogehilfin’“
(kurier.at)
Autobild.de zeigt, um die Berufsgruppe „Bürogehilfen“ zu illustrieren, ein Foto der österreichischen Finanzministerin Maria Fekter.

2. „Was wird aus Mediendatenbank der Bundesregierung?“
(telemedicus.info, Hans-Christian Gräfe)
Hans-Christian Gräfe fragt, ob noch mal was aus der vom Bundestag beschlossenen Mediendatenbank wird, die „Verbindungen verschiedener Medienhäuser zentral und öffentlich dokumentieren“ soll.

3. „Kindesmissbrauch: Empört Euch bitte nicht so sehr!“
(novo-argumente.com, Sabine Beppler-Spahl)
Sabine Beppler-Spahl mahnt zu einem rationalen Umgang mit dem Thema Kindesmissbrauch: „Allzu oft wird der Begriff des Missbrauchs inflationär angewandt, was nur zur Folge haben kann, dass die seltenen, aber wirklich schlimmen Fälle relativiert werden.“

4. „Der Münsteraner“
(leogutsch.berliner-zeitung.de)
Jochen-Martin Gutsch versucht, die Faszination der Deutschen für den „Tatort“ zu ergründen: „Wie können 12 Millionen Menschen nur so irren?“

5. „Kapitalismus? Klar, aber nicht bei uns“
(taz.de, Deniz Yücel)
„Kapitalismus finden deutsche Journalisten auch nur solange klasse, wie es nicht um ihren eigenen Arsch geht“, schreibt Deniz Yücel.

6. „Harald Schmidt: TV-Entertainer“
(3sat.de, Video, 59:35 Minuten)
Frank A. Meyer spricht eine Stunde lang mit Harald Schmidt, auch über Medien.