Das Magazin, Hamburger Abendblatt, BDZV

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Falschmeldung mit hoher Reichweite: Google kauft Wi-Fi-Unternehmen ICOA für 400 Millionen Dollar“
(drweb.de, Dieter Petereit)
Google hat kein Unternehmen für 400 Millionen US-Dollar übernommen. „Die falsche Pressemitteilung, eingereicht über einen kostenlosen Presseservice namens PRWeb, hatte vermutlich zum Ziel, den Wert der ICOA-Aktie, der bei einem Bruchteil eines Pennies vor sich hindümpelt, kurzfristig zu erhöhen. Das gelang sogar. Der Wert vermehrfachte sich.“

2. „Nordkorea hat die Sexbombe“
(spiegel.de)
Die chinesische Zeitung „People’s Daily“ nimmt die Nachricht der Satirezeitschrift „The Onion“ auf, Kim Jong-un sei zum „Sexiest Man Alive“ gewählt worden.

3. „Journalisten-Kodex verletzt“
(persoenlich.com)
„Das Magazin“ hat in einem Artikel versehentlich die Namen von zwei Personen unverändert abgedruckt. Ein Fall für den Presserat wurde es, weil sich das Magazin weder öffentlich für den Fehler entschuldigt, noch genügende Korrekturmaßnahmen eingeleitet hatte.

4. „Zugespitztes Zitat von Ex-Tagesschau-Sprecherin war rechtmäßig“
(heise.de/tp, Markus Kompa)
Eva Hermann verliert vor dem Bundesverfassungsgericht im Streit um eine Passage im „Hamburger Abendblatt“: „Die Beschwerdeführerin, der es nicht gelungen sei, sich unmissverständlich auszudrücken, müsse die streitgegenständliche Passage als zum ‘Meinungskampf’ gehörig hinnehmen.“

5. „Journalisten am Ende?“
(statistiker-blog.de, Tilman Weigel)
In der Zeit von 1999 bis 2011 stieg die Zahl der Beschäftigten im Bereich „Publizisten“ gemäß der Bundesagentur für Arbeit um rund 25 Prozent an.

6. „BDZV: Arbeit von Suchmaschinen ist mit Ladendiebstahl vergleichbar“
(netzpolitik.org, Markus Beckedahl)
Tweets von @BdzvPresse, dem Twitter-Kanal des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger.