Frankfurter Rundschau, Brigitte, Luxusreisen

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. "Einfach, aber effektvoll"
(berliner-zeitung.de, Ulrike Simon)
Die Trennung zwischen Werbung und Inhalten im Verlag Gruner + Jahr. "In der aktuellen Brigitte schreibt eine namentlich genannte Ressortleiterin der Zeitschrift über ihr 'perfektes Wohlfühl-Wochenende' im 'Romantik-Hotel Lindslerhof' im Saarland. Der Direktor des Hotels bestätigt: Die Kosten für den Aufenthalt hat das Hotel übernommen. Er nennt die PR-Agentur mitsamt der Telefonnummer ihrer Chefin, die den Vorgang ebenfalls bestätigt."

2. "Luxusreisen für Journalisten"
(ndr.de, Video, 6:10 Minuten)
Medien, die von der "Welt am Sonntag" als Teilnehmer von Luxusreisen auf Kosten von ThyssenKrupp identifiziert werden, berichten nicht über die Debatte dazu. Autor Jörg Eigendorf: "Es wird totgeschwiegen."

3. "'Frankfurter Rundschau': 1/5 der 500 Beschäftigten sind in der Redaktion"
(neunetz.com, Marcel Weiss)
Marcel Weiss kommentiert den Insolvenzantrag der "Frankfurter Rundschau": "Die Frage lautet nun, ob zwingend 400 Personen beschäftigt werden müssen, um 100 Stellen in einer Redaktion unterstützen zu können. Wahrscheinlich nicht. Das Verhältnis ist geprägt vom Arbeitsaufwand, um Nachrichten auf Papier zu drucken und dieses Papier dann in der Bundesrepublik zu verbreiten."

4. "Zeitungskrise? Zeitungsende!"
(blog-cj.de, Christian Jakubetz)
Für Christian Jakubetz sind Tageszeitungen — "man muss das in den Endzeittagen der FR und wohl auch der FTD nochmal festhalten – eine sterbende Gattung. (…) Mach's gut, Tageszeitung, Ende und aus. Es war trotzdem schön mit dir."

5. "Papier ist geduldig"
(coffeeandtv.de, Lukas Heinser)
Lukas Heinser stellt fest, dass er kaum noch Geld ausgibt für Printprodukte: "Ich liebe gut gemachte Zeitungen, trotzdem lese ich sie nicht."

6. "Meine Frustration mit Paid Content am Beispiel des NewScientist"
(blicklog.com, Dirk Elsner, 9. November)
Dirk Elsner will den "New Scientist" online erwerben: "Ich wollte ein Heft kaufen und mich weder registrieren, noch ein Vorteilsabo oder 6 Monatsabo erwerben. Warum muss ich mich registrieren, wenn ich doch ohnehin ein Zahlverfahren wie Paypal nutzen kann?"

Anzeige

Anzeige