6 vor 9

Die schweizer Armee im Video-Fieber, keine Olympia-Videos von der ARD im Netz, 24 Magazincover aus aller Welt und Haarspaltereien mit Journalistin in unserer täglichen Presseschau.

1. Schweizer Armee im Video-Fieber
(sf.tv, Video, 7:31 Minuten)
Die schweizer Armee kann es nicht verhindern, dass Soldaten immer wieder Videos vom lustigen Armeebetrieb auf YouTube hochladen (Beispiel: „Duschen mit Gasmaske„). Selbst bietet sie auf mediathek.admin.ch (mit Steuergeldern produzierte) PR-Clips in Hollywood-Manier an (Beispiel: „Der Grenadier – semper fidelis„).

2. Ueli Haldimann zur Affäre Schmid/Nef
(cr.blog.sf.tv, Ueli Haldimann)
Der Chefredaktor des Schweizer Fernsehens stellt drei Hypothesen auf, „woher wohl all die Informationen kamen, mit denen die Story während zwei Wochen am Kochen gehalten wurde. Schon beim ersten Artikel in der SonntagsZeitung fragte ich mich: Wer hat den Kollegen diese Geschichte gesteckt?“

3. „Sie wollen jetzt aber nicht allen Ernstes über meine Haare reden?“
(falter.at, Nina Horaczek und Julia Ortner)
Fernsehjournalistin Ingrid Thurnher muss im Interview mit dem Falter Auskunft geben über ihren Pony, über Groupies und über ihre eventuelle Eitelkeit. Ausserdem beantwortet sie die Frage, ab wann man als Journalist „verhabert“ ist: „Ich würde nie mit einem Politiker über Urlaubspläne reden oder beim Heu­rigen versacken.“

4. „Keine Olympia-Filme im Internet“
(tagesschau.de, Sabine Klein)
Tagesschau.de befragt den ARD-Rechtsexperten Christian Blankenburg, warum „Zusammenfassungen der Wettkämpfe, die in der Tagesschau und in den Tagesthemen zu sehen sind, nicht im Internet gezeigt werden“ dürfen.

5. „Andys Liebling“
(jetzt.sueddeutsche.de, Andrian Kreye)
„Warhols Zeitschrift ‚Interview‘ wieder in der Hand seiner Freunde“

6. „24 mal aufs Auge: internationale Magazincover“
(linksoben.biz, Florian Köppe)
„Ich habe hier eine kleine Auswahl von bekannten Publikumszeitschriften und eher unbekannten Kultur, sowie Designmagazinen zusammengestellt, die durch ein interessantes Äußeres glänzen und uns Inspiration und Lust zum Entdecken neuer Magazine in diesem undurchsichtigen Dschungel geben können.“