Bild.de „informiert“ weiter

Aufgabe: Erkennen Sie, welche der folgenden Überschriften auf der Startseite von Bild.de von einem Unternehmen bezahlt worden ist.

Erkannt? Nein, es ist nicht das Kästchen mit der roten Zeile „Neue Microsoft-Software“, nein, nein. (Schauen Sie selbst: Dahinter verbirgt sich doch nur ein sehr begeisterter Text über eine neue Microsoft-Software, oder?) Aber wie wär’s mit dem Kästchen rechts, dem mit „TV-Star Thomas Koschwitz“?

Nun ja. Gut möglich jedenfalls, dass einem dieses Spiel jetzt irgendwie bekannt vorkommt, weshalb es auch nicht verwundert, dass der zum Koschwitz-Kästchen gehörige, vermeintliche „Artikel“ groß und deutlich (genauer gesagt, nicht groß und deutlich, sondern klein und hochkant, unten rechts am Bildrand) mit dem Wort „Anzeige“ gekennzeichnet ist…

Und dass Bild.de die Überschrift auf der Startseite mittlerweile geändert hat (siehe Ausriss rechts), macht die Sache mit der verbotenen Vermischung von Werbung und übrigen Inhalten auch nicht besser. Nein, womöglich ist dem Startseiten-Verantwortlichen von Bild.de bloß aufgefallen, dass „TV-Star Thomas Koschwitz“ gar nicht mehr im Fernsehen ist.

Nachtrag, 21:25:
Womöglich ist es inzwischen auch dem „Job & Geld“-Verantwortlichen von Bild.de aufgefallen, dass der Koschwitz derzeit kein „TV-Star“ mehr ist. Jedenfalls wirbt bei Bild.de jetzt Koschwitz‘ Kollege und „TV-Moderator“ Percy Hoven für „Deutschlands einfachsten Kredit“. Eine gute Alternative: Schließlich moderiert auch Hoven seit Jahresanfang wie Koschwitz keine einzige TV-Sendung mehr, weshalb wahrscheinlich morgen schon Fritz Egner, übermorgen Max Schauzer und nächste Woche Margarethe Schreinemakers als „TV-Moderatoren“ oder „-Stars“ für den Bild.de-Kredit werben.