Spenden, Schwangerschaft, Burger

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „‚Bild macht schmutzigen Boulevard'“
(derstandard.at, Birgit Baumann)
Birgit Baumann befragt Stefan Niggemeier zu „Bild“: „Viele meinen ja, sie wollten sich durch die Lektüre der Zeitung einfach nur unterhalten lassen. Aber das funktioniert bei dieser Art von Journalismus nicht. Besser wäre es, Bild überhaupt nicht zu lesen.“

2. „Wenn Spenden versickern“
(derpodcast.de, Martin Kissel)
Deutschlandfunk-Sendungen von 2006 und 2009 erinnern daran, wohin Spenden von „Bild hilft – Ein Herz für Kinder“ tatsächlich geflossen sind.

3. „Beweis es, du Bisamratte!“
(blog.tagesanzeiger.ch, Constantin Seibt)
„Zitiert, zitiert, zitiert!“, rät Constantin Seibt. „Auf wörtliche Zitate zu verzichten, ist einer der grössten Sünden im Journalismus – seltsamerweise nicht nur von Anfängern, sondern auch von Profis. (…) Zitate stützen jede Kritik. Viel stärker als Lob oder Tadel ist, die Sache zu zeigen: nackt, zwischen zwei Anführungszeichen.“

4. „Wehe, du entspannst dich nicht!“
(freitag.de, Kathrin Zinkant)
Die „Spiegel“-Titelgeschichte „Die Geburt des Ich: Neun Monate, die unser ganzes Leben prägen“. „Am Ende freuen sich insbesondere Leserinnen über die Mitteilung, dass niemand den Frauen ein schlechtes Gewissen machen wolle – und dass sich all diese höchst bedenklichen Erkenntnisse leider auch noch nicht in Verhaltenstipps für Mütter umsetzen ließen. Außer: Frische Luft. Vollkornbrot. Und bloß keinen Stress!“

5. „PR: Blogs vs. Print (mal wieder)“
(racingcarz.com, Don Dahlmann)
Ein Vergleich zwischen der Reichweite einer Regionalzeitung und eines Blogs.

6. „Behind the scenes at a McDonald’s photo shoot“
(youtube.com, Video, 3:27 Minuten)
McDonald’s Kanada beantwortet die Frage, warum der gekaufte Burger nicht so aussieht wie der Burger in der Werbung.