Bild.de verkennt den narbigen Anziehkot

In dem Textchen über eine Party in der britischen Uni-Stadt Oxford vor gut zwei Wochen, von der es Fotos mit halbnackten Frauen drauf gibt, behauptet Bild.de heute u.a.

Das ist erstaunlich. Denn all das findet sich in keiner anderen Quelle, die über den „Nackt-Skandal im feinen, englischen Oxford!“ berichtet. Es stand so vorgestern nicht mal in der britischen „Sun“, aus der Bild.de die Geschichte offensichtlich übernommen hat. Oder etwa doch? When you are the English speak’s not so mighty, vielleicht. Aber vergleichen Sie selbst:

Bild.de: thesun.co.uk: Übersetzung:
Eintritt gewährte der Türsteher nur jenen Gästen, die den top-geheimen Geheimcode des Abends kannten (…). In its advertising, the club told partygoers to adopt a „scary“ dress code (…). In seiner Werbung forderte der Club die Partygänger auf, sich gruselig zu verkleiden.
Schließlich beendete die Polizei den Abend abrupt, wollte prüfen, ob der Club-Betreiber nicht übers Ziel hinaus geschossen ist. Doch die englischen Bobbies mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen. Alles legal. Police licensing officer Tony Cope said the lack of direct participation from the club’s customers meant the law had not been broken and the investigation was closed last night. [Ein Polizist] sagte, weil die Club-Gäste nicht direkt [an den Show-Acts] teilgenommen hätten, liege kein Gesetzesbruch vor; die Ermittlungen seien in der vergangenen Nacht eingestellt worden.
Mehr Aufregung gab’s hingegen unter den weiblichen Studenten in Englands angesehenster Universität: Die hatte nämlich gerade erst die „Woche der Gleichberechtigung unter den Geschlechtern“ zelebriert (…). And the show upset students from Oxford University after being staged just days before the start of its Students Union’s gender equality week. Und die Show brachte Studenten der Oxforder Universität auf, nachdem sie nur wenige Tage vor dem Start ihrer „Woche der Geschlechtergleichheit der Studentenschaft“ stattgefunden hatte.

Mit Dank an Hanns K. aus Oxford.

Nachtrag, 19.44 Uhr: Bild.de hat den „top-geheimen Geheimcode“ der „Sun“ plötzlich doch noch geknackt…

Nachtrag, 14.11.2008: Wunderwelt Bild.de! Wo ein Online-Redakteur aus dem englischen „Sun“-Text einen miserablen deutschen Bild.de-Text macht, damit ein richtiger Übersetzer daraus anschließend wieder eine englische Version anfertigt – in der zwar die Fehler der deutschen Fassung tadellos übersetzt wurden („Access to the erotic party was only granted to those who knew the secret code“ usw.), aber dafür auch unkorrigiert stehen bleiben…