Wie eine Explosion der anderen

So sieht es aus, wenn eine Granate in der syrischen Rebellenhochburg Homs explodiert:


 
Und so, wenn die Taliban Anschläge in der Innenstadt von Kabul verüben:


 
Der erste Ausschnitt stammt aus der 20-Uhr-„Tagesschau“ vom Sonntag, der zweite aus dem „Heute Journal“ vom selben Tag — und nur eine von beiden Verortungen kann stimmen.

Die Redaktion von ARD aktuell erklärte uns auf Anfrage, sie habe die Bilder „noch einmal verifiziert“ und bleibe danach bei ihrer Darstellung, dass die Aufnahmen aus Homs stammen.

Die Redaktion des „Heute Journals“, die wir ebenfalls kontaktiert hatten, hat uns nicht geantwortet. Aber nach unserer Anfrage sieht die Stelle des Beitrags über die Anschläge in Kabul, an der die Explosion zu sehen war, in der ZDF-Mediathek jetzt so aus:

Die momentan laufenden Fernsehbilder dürfen aus rechtlichen Gründen leider nicht im Internet gezeigt werden. Es geht gleich weiter!

PS: Um 19 Uhr hatte das ZDF in seiner „heute“-Sendung die Explosionsbilder noch korrekt als Aufnahmen aus Homs ausgewiesen:

Homs/Syrien

Mit Dank an Stefan P.

Nachtrag, 18. April: Die Redaktion des „Heute Journal“ schreibt uns, dass sie den Beitrag in der Mediathek nach einer Reihe von Zuschauerhinweisen geändert habe. Unsere E-Mail, obwohl richtig adressiert, habe die Redaktion nie erreicht.

Den Fehler erklärt der zuständige Redakteur so:

Diese 7 Sekunden lange Einstellung zeigte Aufnahmen aus dem syrischen Homs. Ursache der bedauerlichen Verwechslung war eine falsche Zuordnung der Bilder in unserer Bildschnittdatenbank.

Leider ist uns das durchgegangen, obwohl in unseren Sendungen für praktisch jedes Wort und Bild ein Sechsaugen-Prinzip gilt. Ich kann nur um Verständnis dafür bitten, dass so etwas bei mehreren tausend Film- und Wortbeiträgen im Jahr zwar äußerst selten vorkommt, aber nie ganz auszuschließen ist.