Seite-1-Girls, Berliner Zeitung, Zapfenstreich

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Pressedrama über dem Atlantik“
(badische-zeitung.de, Ole Pflüger)
Ole Pflüger war Passagier eines Air-France-Flugs von Paris nach Bogotá. Wegen einem durch Rauchentwicklung ausgelösten Feueralarm sei er „in Todesangst versetzt“ worden, liest er in Medienberichten. Doch: „Es roch nicht nach Rauch nach dem Start, nur ein bisschen nach Pilzrisotto. Der Landeanflug dauerte fast eine halbe Stunde; eine Stewardess lief lächelnd durch die Sitzreihen und beruhigte einzelne Passagiere.“

2. „‚Bild‘ der Frau“
(sueddeutsche.de, Lena Jakat)
Lena Jakat verdankt die Verschiebung der barbusigen Frau von Seite 1 ins Innere von „Bild“ (BILDblog berichtete): „Danke, liebe Kollegen, dass ihr diesen Frauen endlich, nach 28 Jahren und mehr als 5000 ‚Seite-1-Girls‘, den Weg zurück in die Rechtschaffenheit aufzeigt und eurer weiblichen Leserschaft den verderblichen Anblick dieser liederlichen Luder erspart.“ Siehe dazu auch eine statistische Auswertung der Seite-1-Girls auf faz.net und „Jetzt nicht nachgeben, Mädels!“ (ahoipolloi.blogger.de).

3. „Ermordet reicht nicht“
(carta.info, Leonard Novy)
Trotz des Auflagenschwunds von „Bild“ bleibe die Zeitung für Politik und Medien „das Maß aller Dinge“, findet Leonard Novy: „BILD wie BILD-Kritik gehören zum politisch-kulturellen Inventar eines großer normativer Debatten über Macht, Methoden und Verantwortung der Medien letztlich überdrüssigen Landes.“

4. „Der Mann, der zu viel zu berichten wusste“
(faz.net, Michael Reinsch)
Matthias Wolf berichtete für die „Berliner Zeitung“ kritisch über den Fußballverein 1. FC Union Berlin: „Nach zwei sogenannten Korrekturmeldungen, die Union der Zeitung auf Berichte Wolfs hin abtrotzte, forcierte der Chefredakteur Uwe Vorkötter den Abzug des Reporters von Union. Wolf sollte von anderen Klubs berichten. (…) Wolf lehnt das Angebot ab, für die ‚Berliner Zeitung‘ über andere Themen zu berichten. “

5. „Es lebe das Internet“
(dasnuf.de)
Das Nuf greift den Text „Und was machten die Blogs im Jahre 2011?“ auf: „Für mich ist das Internet eben nicht Techblogs und Shitstorms sondern Menschen mit interessanten Geschichten, die mich an ihrem Leben teilhaben lassen. (…) Ich habe oft das Gefühl, dass es (bis auf einige Ausnahmen) wenige Platzhirsche sind, die sich gegenseitig ihre großen Geweihe zeigen und um sich herum kleine Herden scharen, die dann eine zeitlang das Gesagte im Ping Pong zitieren und kommentieren, um sich auch ein bisschen wichtig zu fühlen.“

6. „Zapfenstreich von Marschmusik überschattet“
(eine-zeitung.net, Satire)
„Immer wieder setzten unerwartet Bläser und Trommeln ein, die die für Wulff spielenden Vuvuzelas und Trillerpfeifen übertönten.“