Bild  

Man lebt nur zweimal

Möchten Sie „ein Mensch aus Herz und Schokolade“ sein? Über sich lesen, „Sie stammen vom Sonnensystem der Lächler ab“?

Markus Lanz muss mit diesen Attributen klarkommen. Sie stammen aus der Feder von Franz Josef Wagner, der dem „lieben Markus Lanz“, der womöglich „Wetten dass ..?“ übernehmen wird (von Bild.de mit der Schlagzeile „Lanz in Sicht“ gefeiert), heute seine „Post von Wagner“ widmet.

Und wie Wagner heute wagnert!

„Wetten, dass ..?“ darf nicht untergehen. „Wetten, dass ..?“ gehört zu uns wie die Bundesliga und die Oma zum Enkel.

Es kann doch nicht sein, dass „Wetten, dass ..?“ stirbt, weil Moderatoren zu feige, zu eitel sind, Gottschalks Nachfolger zu werden.

Das mit dem „sterben“ ist kein Zufall. Nach Gottschalks letzter Sendung im Dezember hatte Wagner etwa Folgendes zu Protokoll gegeben:

Lieber Thomas Gottschalk,

dies ist kein Nachruf auf Sie, die Trauerrede gilt „Wetten, dass ..?“. Für mich ist der „Wetten, dass ..?“-Laden geschlossen. Nicht vorübergehend, für immer.

Ein Laden macht dicht, wenn es keine Erben gibt. Geschäftsaufgabe. Die Schaufenster sind dunkel, die Regale leer. (…)

„Wetten, dass ..?“ ist Vergangenheit. Ein Sarg. Das ZDF zeigte noch einmal, wie Thomas Gottschalk war. Kurze Haare, lange Haare, sehr lange Haare, zum Glück noch Haare.

„Wetten, dass ..?“ ist tot, aber Gottschalk lebt. Das ist das Wichtigste.

Und auch im November, nach Gottschalks vorletzter Sendung („das beste ‚Wetten, dass ..?‘, das ich seit Langem sah), hatte sich Wagner in dunklen Todesmetaphern gewälzt:

„Wetten, dass ..?“ steht nun allein auf leerer, großer Bühne. Es ist niemand da.

Die Bühne ist leer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf dieser Bühne Pilawa, Lanz, Engelke, Kerner, Geissen stehen werden.
Für mich ist „Wetten, dass ..?“ gestorben.

Pilawa, Engelke, Kerner, Geissen werden nun nicht auf dieser Bühne stehen, aber höchstwahrscheinlich Lanz. Und an den schreibt Wagner heute mit der ihm eigenen Konsequenz:

Ich fände es großartig, wenn Sie „Wetten, dass ..?“ machen.

Mit Dank auch an Dirk R.