Sitz komm raus!

Menschenhändler-Ring zerschlagen: Mexikaner als Autositz in die USA geschleust

Neben diesem durchaus kurios anmutenden Foto, das einen als Autositz „verkleideten“ Mann zeigt, schreibt „Bild“ heute:

Der Mann hockt in einem Van, über Körper und Beine ist ein beigefarbener Ledersitz gestülpt, der Schädel verhüllt als Kopfstütze. Als „Autositz“ wollte der Illegale von Mexiko über die US-Grenze bei San Diego (Kalifornien).

Der Mann im Sitz ist ein Beispiel für die perfiden Tricks von mexikanischen Menschen-Schmugglern. Fünf besonders skrupellose Gangster wurden jetzt verhaftet: Sie hatten 1000 Illegale geschmuggelt, jeweils bis zu 4000 Dollar kassiert.

Die entscheidende Formulierung ist dabei die, wonach der Mann „ein Beispiel“ sei. Das ist er nämlich wirklich — und ein mehr als zehn Jahre altes.

Schon am 13. Juli 2001 hatte der „Register Guard“, eine Lokalzeitung aus Portland, Oregon über den Versuch von Enrique Aquilar Canchola berichtet, als Autositz illegal die Grenze zu überqueren.

Nun kann man die Abbildung in „Bild“ und bei Bild.de mit viel gutem Willen noch als „Symbolbild“ verbuchen, aber der weitere Weg dieses wiedergekäuten Fotos durch die Verwertungskette ist dann nur noch dämlich.

Die Website des „Hamburger Abendblatts“ etwa bereitete die Geschichte so auf:

Schmuggler
Mexikaner als Autositz in USA geschmuggelt. Tricks, um Illegale von Mexiko in die USA zu schleusen, werden immer perfider. Einer wurde als beigefarbener Autositz verkleidet.

Und auch wenn nicht mal „Bild“ behauptet hatte, der Mann habe „jetzt“ die Grenze überqueren wollen, schwafelte abendblatt.de vor sich hin:

Der Menschen-Schmuggel von mexikanischen Menschenschmugglern in die USA nimmt neue Dimensionen an. Jetzt versuchten die Betrüger kreativ zu sein und verpackten einen Mann in dem Autositz eines Vans, wie die „Bild“ berichtet. (…)

Die Schmuggler können es ihrem „Kunden“ nachmachen und werden jetzt wohl ein paar Jahre sitzen – wenn auch nicht als Autositz verpackt.

Auch die Website der österreichischen „Kleinen Zeitung“ bezieht sich explizit auf Bild.de und oe24.at zeigt das Foto einfach so.

Mit Dank an pensen34, Balu, Richard und Fabian Sch.

Nachtrag, 5. Februar: abendblatt.de hat den Artikel einfach entfernt.