Interviews, Müller-Vogg, Millionenspiel

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Stimmt das denn?“
(freitag.de, Axel Brüggemann)
Axel Brüggemann erklärt das Interview zur „Königsdisziplin des Schreibens“. „Das öffentliche Sprechen über die eigene Person, die eigene Vita, die politische Botschaft und das Wortgefecht um Inhalte und Kursbestimmungen wird derzeit besonders im Fernsehen desavouiert: In der allabendlichen Talkomanie hat sich eine Gesprächskultur der Behauptungs-Plattitüden entwickelt, ein inszeniertes, voreingenommenes Gegeneinander von Positionen, deren Inhalte nicht durch rhetorische Größe, sondern durch gespieltes Charisma, durch Populismus und die Kunst des Zwei-Minuten-Statements geprägt sind.“

2. „NDR verwischt Spuren am ‚Tatort'“
(stefan-niggemeier.de)
„Aus urheberrechtlichen Gründen“ bittet der NDR YouTube darum, das hier am Montag verlinkte Video „Product Placement“ „offline zu stellen“. „Es ist für Firmen beunruhigend leicht, YouTube-Videos löschen zu lassen, und schrecklich verführerisch, auf diese Weise die Vorwürfe scheinbar aus der Welt zu schaffen. Dagegen, es zu tun, spricht nicht nur der berüchtigte Streisand-Effekt, sondern auch die Tatsache, dass man dem unbefangenen Betrachter offenbar nicht für mündig hält, sich ein eigenes Urteil zu bilden.“

3. „Abseits des Geheuls“
(taz.de, Felix Dachsel)
Felix Dachsel geht auf die Rolle von „Bild“ in den Diskussionen um die Glaubwürdigkeit von Bundespräsident Christian Wulff ein. „Das Boulevardblatt ist in der Causa Wulff nicht Beobachter. Sondern Akteur. Bild-Autor Hugo Müller-Vogg schrieb das umstrittene Wulff-Buch ‚Besser die Wahrheit‘, für das der Millionär Carsten Maschmeyer Werbeanzeigen im Wert von rund 50.000 Euro schaltete.“

4. „Eine andere Sau durchs Dorf“
(freitag.de/community/blogs/magda)
Magda erscheinen die Enthüllungen zu Wulff „mehr als gesteuertes politisches Kalkül“. „Die Tatsache, dass Skandale, Fehlverhalten Vorteilsnahmen aufgedeckt wurden sagt nichts aus über das tatsächliche Ausmaß an skandalösen Entscheidungen, Verhalten und Missachtung demokratischer Tugenden. Gar nichts. Eher frage ich mich, warum man gerade Diesen oder Jenen erwischt hat und warum Andere nicht und was dahinter stecken mag.“

5. „Das Millionenspiel (1970)“
(youtube.com, Video, insgesamt 95 Minuten)
Der Fernsehfilm „Das Millionenspiel“ aus dem Jahr 1970.

6. „Der Fremde Freund“
(woz.ch, Stephan Pörtner)
Eine Geschichte um Facebook und Einsamkeit.