Straßenhunde, Fußballblogs, Marina Weisband

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die Bibel als Klatsch-Blatt“
(lectiobrevior.de, Gerd Häfner)
Gerd Häfner, Professor für Biblische Einleitungswissenschaft in München, prüft das Bibel-Sonderheft von „Das Neue“ ausführlich. „‚Jesus war 1,70 Meter groß, hatte rote Haare und strahlend blaue Augen‘! Dies habe der Arzt und Philologe Joseph Pietre (1841-1916) durch Auswertung mündlicher Volkstradition festgestellt. Das ist ein Unfug, über den hinaus ein größerer kaum gedacht werden kann. Aber eben nur ‚kaum‘, es geht noch schlimmer.“

2. „Hans-Olaf Henkel: Die ‚Bild‘ und ihre Meinung“
(ef-magazin.de)
Der Redaktion der Zeitschrift „Eigentümlich frei“ liegt ein Brief von Hans-Olaf Henkel vor, in dem über das Zustandekommen des „Bild“-Artikels „Ranschmeißer, Trittbrettfahrer, Wendehals“ von Nikolaus Blome zu lesen ist.

3. „Meine Rolle in den Medien“
(marinaslied.de, Marina Weisband)
Marina Weisband denkt darüber nach, wie sie in den Medien vorkommt und fragt nach dem Selbstverständnis der Journalisten: „Aber war es wirklich das, warum ihr Journalisten werden wolltet? Damals? Um bei einer neu aufkommenden politischen Bewegung, die überraschend viel Zulauf erfährt, über den Lippenstift der politischen Geschäftsführerin zu schreiben?“

4. „Wenn die Ukraine Hunde tötet, stirbt bei uns die Wahrheit“
(kobuk.at, Hans Kirchmeyr)
Straßenhunde in Osteuropa, die „Kronen Zeitung“, das ORF-Magazin „Konkret“ und das österreichische Parlament. „Ich fürchte, wie es tatsächlich um die Hunde in der Ukraine steht, kann derzeit niemand von uns beurteilen. Weil Journalisten ihren Job nicht mehr machen und nur Schockpropaganda aus dem Internet durchschleusen, die eine politische und teilweise auch wirtschaftliche Agenda verfolgt.“

5. „Zwölf Thesen zu lokalen Fußballblogs“
(danieldrepper.de)
Daniel Drepper stellt seine Studienarbeit „Was motiviert lokale Fußballblogger?“ vor.

6. „Fernsehen I bis III“
(umblaetterer.de, Paco)
Ein Blick zurück auf mehrere Ausgaben des ZDF-„Nachtstudio“ aus dem Jahr 2001, in denen Volker Panzer zusammen mit Rainald Goetz, Moritz von Uslar und wechselnden Gästen das aktuelle Fernsehprogramm bespricht. Mit dabei auch die Ausgabe vom 12. September 2001, also einen Tag nach den Terroranschlägen. „Sie ist, wie gesagt, kaum auszuhalten. Weil man weiß, dass z. B. Harald Schmidt am 9/11-Dienstag nicht aus der Sommerpause zurückgekehrt ist, dass er eine Weile nicht auf Sendung gegangen ist, und es retrospektiv eine der wirkmächtigsten Entscheidungen der dt. TV-Geschichte gewesen ist, für die es einen Grimme-Preis der Abteilung ‚Spezial‘ gab.“