Bazillus, Frank Schirrmacher, Spiegel Online

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Zeitungs-Zensur: Schüler verklagt den Freistaat“
(merkur-online.de, Patrick Wehner)
Der zwölfjährige Stephan Albrecht erwirkt beim Bayerischen Verwaltungsgericht eine einstweilige Anordnung, damit die von ihm verantwortete Schülerzeitung „Bazillus“ verteilt werden kann. „Die Oberstudiendirektorin untersagte den ‚Bazillus‘-Redakteuren – zwölf Kindern aus der sechsten und siebten Klasse – ihre Zeitung auf dem Schulgelände zu verteilen.“

2. „Das eingeschnappte Lebensgefühl“
(ad-sinistram.blogspot.com, Roberto J. De Lapuente)
Roberto J. De Lapuente denkt nach über das Deutschland-Bild von „Bild“: „Das Deutschland, das uns die berühmte Tageszeitung abbildet, es ist wehleidig, weinerlich, strotzt vor Selbstmitleid. Aber es zieht sich nicht zurück, es bläst zum Gegenangriff, schreit die Ungerechtigkeit laut hinaus.“

3. „Rückt die FAZ nach links? Oder gibt das Feuilleton nur den Klassen-Clown?“
(wolfgangmichal.de)
Wolfgang Michal bemerkt einen Linkskurs von Frank Schirrmacher in der FAZ: „Bislang tolerieren die anderen Ressorts, von ein paar Sticheleien abgesehen, Schirrmachers Eskapaden generös – so lange er im Rahmen der Leser-Blatt-Bindung eine wichtige Zielgruppe im Netz erschließt, die in 20 Jahren treue und brave FAZ-Abonnenten auf dem iPad sein sollen.“

4. „Rahmstorf im Zerrspiegel“
(scilogs.de/wblogs, Markus Pössel)
Der Artikel „Eklat um Klimaberater der Bundesregierung“ auf „Spiegel Online“ in der eingehenden Analyse von Markus Pössel.

5. „Toter Gaddafi darf gezeigt werden – Platzierung und Größe der Darstellung jedoch ausschlaggebend“
(presserat.info)
Der deutsche Presserat spricht eine „Missbilligung“ gegen zwei Boulevardzeitungen aus, die „ein Foto des blutverschmierten Gesichts des toten Gaddafi, gezoomt und vergrößert, auf der Titelseite über dem Bruch veröffentlicht“ hatten. „Selbstverständlich ist der Anblick eines getöteten Menschen kein Anblick, dem sich ein Leser oder Internet-User in der Regel gerne stellt. Dennoch gehört es zu den Aufgaben der Presse, auch solche Informationen in Wort und Bild zu vermitteln, die Gewalt, Krieg und Sterben beinhalten.“

6. „Das ist der Tag…“
(ignant.de)
„Das ist der Tag, von dem ihr noch euern Enkelkindern erzählen werdet“ – „eine Transkription der Pro7-Fernsehshow ‚Germany’s next Topmodel 2011 – Das Finale'“.