Jein

Kopf oder Zahl, Schwarz oder Weiß, Ja oder Nein — manchmal ist die Welt ganz einfach, die Chancen stehen fifty-fifty.

Zum Beispiel beim Versuch zu erraten, welche der zwei Optionen („Ja“ oder „Nein“) bei der Volksabstimmung in Baden-Württemberg heute zum Ende des umstrittenen Bahnhofsprojekts Stuttgart 21 führen könnte.

„Spiegel Online“ wagt sich mal vor:

Winfried Kretschmann bei der Stimmabgabe: Der grüne Ministerpräsident warb für ein "Nein"

Haarscharf daneben. Tatsächlich (und das ist zugegebenermaßen ziemlich verwirrend) geht es um die Frage, ob das Land bei der Finanzierung von Stuttgart 21 aussteigt. Wer (wie Kretschmann) gegen Stuttgart 21 ist, müsste also mit „Ja“ stimmen — und genau dafür hatte Kretschmann auch geworben.

Noch während wir diesen Eintrag vorbereitet haben, hat „Spiegel Online“ den Fehler bemerkt und sich für die unverfängliche Variante entschieden:

Winfried Kretschmann bei der Stimmabgabe: Der grüne Ministerpräsident warb für eine Abstimmung gegen das Projekt Stuttgart 21.

Mit Dank an Low87, Johannes K. und Jakob B.