Hypo Real Estate, Mely Kiyak, Schäferhund

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Wen kümmern 50 Milliarden Euro?“
(stern.de/blogs, Hans-Martin Tillack)
Hans-Martin Tillack liefert Hintergründe, wie über Geldbeträge der verstaatlichten Bank Hypo Real Estate informiert wird und wie Journalisten diese Informationen aufnehmen und verarbeiten. Siehe dazu auch „Verrechnet – Milliarden und die HRE“ (ndr.de, Video, 5:30 Minuten).

2. „Ui, Mely Kiyak!“
(titanic-magazin.de)
„Titanic“ antwortet auf eine Kolumne von Mely Kiyak in der „Frankfurter Rundschau“, in der sie Mitglieder der Piratenpartei als „eine Ansammlung von zotteligen Typen“ beschreibt. Sie schrieb damals: „Schwammige Figuren, ungesunder Teint, hässlich, mein Gott, da ist ja nix dabei! Man roch die vermieften T-Shirts regelrecht. Kein Wunder, dass keine Mädchen bei denen mitmachen. Ich verstehe jetzt auch, warum die Piraten keinen Wahlkampf mit Fotos veranstalteten – das Auge wählt schließlich mit.“

3. „Polizistenmord: Wie der Bayerische Rundfunk auf den Hund kam“
(augsburger-allgemeine.de, sbo)
Br.de illustriert eine Nachricht mit einem bearbeiteten dpa-Bild. Nebel wurde „durch ein diffuses Sonnenlicht ersetzt“, ein Schäferhund mitten in eine Gruppe von Bereitschaftspolizisten montiert. „Der Bayerische Rundfunk erklärt den Vorfall mir gegenüber mit einer internen Panne. Bei der Bildmontage handle es sich um eine Titelgrafik aus der Rundschau-Sendung im BR-Fernsehen.“

4. „Niveaulosigkeit“
(nullsummenspiel.tumblr.com, Pascal Paukner)
Pascal Paukner ärgert sich, wie Chris Köver in der Zeitschrift „Zeit Campus“ über Jürgen Habermas beschreibt.

5. „Wir waren beim Fußball – und haben es überlebt“
(schwatzgelb.de, Sascha und Arne)
„Wer den Fußball komplett befrieden will, muss ihn seine Brisanz berauben – und damit auch all dem, was seine Faszination begründet“, schreiben Sascha und Arne in einem langen Artikel über Fußball und Gewalt. „Wenn sich Fangruppierungen auch abseits der Spiele bekriegen und jungen Fans auf dem Schulweg oder am Bahnhof aufgelauert wird, und wenn Täter in der Gruppe den unterlegenen Opfern die Fanutensilien rauben, dann ist das zweifelsohne bedenklich – seltsamerweise interessieren sich aber weder Polizei, noch Vereine, noch Medienvertreter für diese Ereignisse. Vielleicht sind sie einfach nicht spektakulär und medienwirksam genug?“

6. „Eine Frage des Geschmacks“
(karolinakuszyk.blogspot.com)
Karolina Kuszyk fragt ihre Freundinnen: „Was für Weisheiten haben euch eure Mütter mit auf den Weg gegeben?“