Rügen, Theater, Tom Kummer

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Wie viel Prozent der Rügen des Presserats waren für Bild?“
(netzjournalismus.de, Fiete Stegers)
Fiete Stegers wertet Rügen durch den Deutschen Presserat seit 1997 aus (Datengrundlage auf docs.google.com).

2. „Nepper, Schlepper, Bauernfänger: Die künstliche Empörung über die BSF-Knebelverträge“
(couchfunk.de, Christoph)
„Bei ‚Bauer sucht Frau‘ stinkt’s zum Himmel!“ lautete die „Bild“-Titelgeschichte vom vergangenen Samstag. „Wirklich anrüchig und platt ist der ‚Bild‘-Bericht aber, weil gerade die Regenbogenpresse doch überhaupt erst dafür gesorgt hat, dass Casting-Opfer zu sprichwörtlich gewordenen Witzfiguren, Hassobjekten oder asozialen Monstern werden konnten. Wenn die ‚Bild‘ also Empörung heucheln will, dann doch bitte in Form einer Aufklärungskampagne, die ihren Lesern einen Monat lang das Fremdschäm-Fernsehen austreibt und Begriffe wie Anstand und Menschenwürde zumindest mal wieder in Erinnerung ruft. Denn wenn etwas die Casting- und Verächtlichkeitsmachungswelle stoppen kann, dann höchstens massiv sinkende Einschaltquoten.“

3. „Pervers gutes oder einfach nur perverses Theater?“
(technoarm.de, Martin Böttcher)
Gleich zwei „Bild“-Mitarbeiter zeichnen eine Kritik des Theaterstücks „John Gabriel Borkman“ von Henrik Ibsen. „Die Richtung ihrer Kritik und die krassen inhaltlichen Fehler, die in ihrem Text auftauchen, lassen eigentlich nur drei Schlüsse zu: Sie waren nicht da. Oder sie haben von Theater keine Ahnung. Oder sie waren nicht da und haben von Theater keine Ahnung.“

4. „Brigitte MOM“
(dasnuf.de)
Das Nuf liest „Brigitte Mom“: „Tatsächlich habe ich hier nichts gelesen, was mich irgendwie tief bewegt oder mich an irgendeiner Stelle zusätzlich informiert hat. Aber das muss gar nicht sein. Manchmal genügt es eine Zeitschrift zu haben, die man immer mal wieder in die Hand nimmt und kurz dem Alltag entflieht.“

5. „Bad Boy Kummer“
(arte.tv, Video, 90 Minuten)
Noch einige Tage auf „arte“ zu sehen: Miklós Gimes porträtiert Interviewfälscher Tom Kummer und seine Weggefährten. Ulf Poschardt, Christian Kämmerling und Roger Köppel wollten beim Film nicht mitmachen. Mit dabei sind dafür Andreas Lebert, Alexander Osang, Markus Peichl oder André Müller.

6. „Surprise, Surprise.“
(floriansteglich.com)
Florian Steglich notiert sich Erkenntnisse nach der Lektüre des Artikels „Mein armes Amerika“ im „Zeit Magazin“.