medienlese – der Wochenrückblick

Mehr Ausrufezeichen, Ringier loves Tamedia, 8-Jähriger abgemahnt.

Mehr Ausrufezeichen, Ringier loves Tamedia, 8-Jähriger abgemahnt.

Studierende der International School of Management (ISM) liessen 500 Blogtexte gegen 500 journalistische Kommentare antreten: „Im Rahmen der Studie wertete das Team Blogs aus, die im Ranking der Deutschen Blogcharts von Oktober 2007 Spitzenplätze belegten. Verglichen wurden sie mit Kommentaren aus zehn deutschsprachigen Leitmedien.“ Festgestellt wurde, dass sich in Blogtexten mehr englische Begriffe und mehr Ausrufezeichen finden. Auch das Wort „ich“ ist überproportional vertreten. Fazit: „Die Unterschiede in der sprachlichen Gestaltung sind fundamental.“

Die Schweizer Konkurrenzverlage Tamedia und Ringier verbündeten sich auf eigenartige Weise. Der Frank A. Meyer von Marc Walder üblicherweise im SonntagsBlick (Ringier) dargereichte Espresso wurde diesmal auf den Seiten von tagesanzeiger.ch (Tamedia) serviert. Der Grund für die bisher nicht übliche Zusammenarbeit wurde mir nicht ganz klar, es könnte aber sein, dass es damit zu tun hatte, dass Frank A. Meyer (mehr zu ihm hier von Frau Müller) mit den (von Stephan Pörtner) im Tages-Anzeiger geäusserten Gedanken „endlich mal einer Meinung“ war.

Musikproduzent und Rapper Kanye West äusserte sich gegenüber einem Journalisten so: „Yo, wenn du kein Fan bist, dann komm nicht zu meiner Show! Aus welchem Grund auch? Damit du deinen Senf dazu ablassen kannst?“.

Hendryk M. Broder wurde in Berlin die Tasche gestohlen, ein Achtjähriger erhielt eine Abmahnung, worauf ein Zivilprozess entbrannte und das Jepblog verlieh seinen Award der Woche an die Website photoshopdisasters.blogspot.com.

Die fragwürdigste oder irritierendste Illustration der Woche war bei bild.de zu finden.

Der meistgeklickte 6-vor-9-Link war „Hinweis zum Schummel-Skandal bei RTL-Chartshow„, ein Bericht von express.de, der wohl nur so viele Klicks erreichte, weil man, um ihn zu lesen, einmal die Seite neu laden musste. Inzwischen ist der Text jedenfalls unter diesem Link nicht mehr online, was keine gute Einladung dazu ist, express.de jemals wieder als Quelle zu verwenden. Stark interessierte auch das Pseudo-Leck als „gezielte PR-Aktion“ für Tamedias Newsnetz. Meistgelesener Artikel auf medienlese.com war Felix‘ Beitrag zum Internetfernsehen: „Peer-to-Peer-TV: Fernsehen im Schwarm„.