OPAL, Apple, Staatstrojaner

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „7 ultimative Tipps für Journalisten, damit Sie auch morgen noch einen Job haben“
(gutjahr.biz, Richard Gutjahr)
„Streichen Sie das Wort ‚Synergien‘ bitte noch heute aus Ihrem Wortschatz. Verbrennen Sie Ihre Social Media Guidelines. Lesen Sie keine Zeitung mehr. Zerschnippeln Sie Ihren Presseausweis. Zertrümmern Sie Ihr iPad. Meiden Sie Bedenkenträger. Denken Sie nicht an Geld.“

2. „Und weiter geht’s: Bilds Ökostrom-Bashing“
(klima-luegendetektor.de)
Der „Klima-Lügendetektor“ kritisiert die „Bild“-Titelgeschichte vom Samstag. Sie lautete: „Irrsinn: Deutschland verschenkt Strom ins Ausland … und wir kaufen ihn für teures Geld zurück“.

3. „Die LVZ und die Pipeline. Eine Liebesgeschichte.“
(somereason.blogsport.eu)
Berichte über die Erdgasleitung OPAL kommen in der „Leipziger Volkszeitung“ als „Werbespecials“ daher. „Wer sich darüber beschweren will, darf sich übrigens an den Deutschen Presserat wenden. Bester Ansprechpartner dort ist dessen Vorsitzender – der LVZ-Chefredakteur Bernd Hilder.“

4. „Apple-Bashing bei der SZ“
(kaliban.de)
Was der Ressortleiter und Chefreporter des Wirtschaftsteils der „Süddeutschen Zeitung“ über Apple und Steve Jobs schreibt.

5. „Der börsennotierte Körper“
(freitag.de, Ronnie Vuine)
Ronnie Vuine staunt, „wie sehr man in Netz und Presse Technologieunternehmen mit Ponyhöfen verwechselt“ und über die Reaktionen auf den Tod von Steve Jobs: „Beides, die Trauer wie das Urteil über den Charakter, nimmt eine Vertrautheit an mit einer Person, wo niemals eine war.“

6. „Zwischen Anspruch und Wirklichkeit – von Bundestrojanern, Drohnen und allgemeiner Trotteligkeit“
(schmalenstroer.net)
„Kritiker und Gegner staatlicher Überwachungsmaßnahmen rechnen immer mit dem schlimmsten, dem perfekten Staatsapparat, der effizient arbeitet. In der Realität sieht dies immer wieder anders aus.“ Siehe dazu auch „Der Staatstrojaner in dreieinhalb Minuten“ (youtube.com, Video, 3:29 Minuten)