Euro-Krise, Sexualisierung, Augustin

6 vor 9

Um 6 Minuten vor 9 Uhr erscheinen hier montags bis freitags handverlesene Links zu lesenswerten Geschichten aus alten und neuen Medien. Tipps gerne bis 8 Uhr an 6vor9@bildblog.de.

1. „Die Medien müssen die Euro-Krise besser erklären“
(tagesschau.de, Jörn Unsöld)
Gabriele Goderbauer-Marchner bringt Vorschläge, wie man die Euro-Krise besser erklären könnte: „Es kann nicht sein, dass um 12.50 Uhr eine Meldung veröffentlicht ist, fünf Minuten später schon die ersten Kommentare dazu auf Homepage sind – und nach weiteren drei Stunden womöglich alles schon wieder relativiert wird.“

2. „Peinlich-Auftritt von Herzlos-Vermieter“
(belleslettres.eu)
„Wo gar nichts Festes ist, schmie­den sie däm­liche Kom­posita“, schreibt „Belles Lettres“ über „das In­fan­tile bei der Sprache der Bild­zei­tung und vom Spie­gel“. „Die sollen aussehen, als hätte der Redak­teur den Kern der Sache ge­fun­den, ein Wort, das alles erklärt. Aber in Wahr­heit ist nichts mehr im Fluß, wenn ein Be­griff erst ein­mal ge­bil­det ist, das Den­ken ist fest­gefügt und sim­ples Schema.“

3. „Der Abgeordnete 2.0“
(journalist.de, Wolfgang Lenders)
Eine Auswertung der Twitter- und Facebook-Nutzung von Bundestagsabgeordneten.

4. „Der Mediensport unter Sexualisierungsdruck“
(journalistik-journal.lookingintomedia.com, Jörg-Uwe Nieland und Daniela Schaaf)
Weil sowohl unter den Produzenten als auch unter den Rezipienten von Sportjournalismus vorwiegend Männer anzutreffen sind, seien Frauen dazu gezwungen, „ihre Weiblichkeit stärker zu betonen, um eine redaktionelle und werbliche Berücksichtigung zu erzielen“. „Anzumerken ist jedoch, dass die Sexualisierung nicht nur mehr die Sportlerinnen betrifft, sondern zunehmend auch ihre männlichen Kollegen.“

5. „‚Augustin‘-Fälschung: Herausgeber fürchtet Nachahmer“
(diepresse.com)
Von der Wiener Straßenzeitung „Augustin“ sind vermutlich gefälschte Ausgaben im Umlauf. „Hinter den Fälschungen sollen fünf Slowaken stecken, die den ‚Augustin‘ in ihrer Heimat gefälscht und in Österreich mit falschen Ausweisen verkauft haben.“

6. „30 000 Jahre Fehlentwicklung“
(wahrheitueberwahrheit.blogspot.com, Thomas Steinschneid)